Neues aus SimCity : Das Comeback der Mutter aller Aufbauspiele
Aktualisiert

Neues aus SimCity Das Comeback der Mutter aller Aufbauspiele

Seit 1989 macht «SimCity» aus ganz gewöhnlichen Gamern Grossbaumeister. Nun kommt der Aufbauklassiker zurück auf die Festplatte: Feine Grafik, ein Online-Modus und neue Welten erwarten die Fans.

von
phi

Wer 1989 einen Amiga, Macintosh, C 64 oder IBM PC sein Eigen nannte, wurde mit grosser Wahrscheinlichkeit vom «SimCity»-Fieber angesteckt. Das Spielprinzip des Aufbauklassikers war so simpel wie süchtig machend: Der Spieler mutiert zum Stadtpräsidenten, sorgt für Infrastruktur von Strassen über Schulen bis hin zu Stadien, baut Kraftwerke und legt Wohn-, Gewerbe- und Industriegebiete an.

Viele Fabriken bringen viel Dreck mit sich: Das Spiel und seine Nachfolger «SimCity 2000», «SimCity 3000» und «SimCity 4» richten seit Beginn den Fokus auch auf die Umwelt. Seit 2003 das letzte Game der Reihe erschien, hat sich die Technik rasant entwickelt, erklärt Ocean Quigley, der Kreativ-Direktor bei «EA Maxis». «Die Computer sind so leistungsstark geworden: Wir können jetzt alles machen, wovon wir bei SimCity 4 geträumt haben. Davon eine Simulation von Grund auf zu machen – in der jeder Sim [Bewohner, Anm. d. Red.], jedes Gefährt, jedes Gebäude eine eigene Simulation ist.»

Jeder nach seiner Façon

Eine Neuerung erinnert an die Konkurrenz. Bei «Anno 2070» kann der Spieler entweder zwischen «Öko»-, «Industrie»- und «Forschungs»-Nation wählen und diese Formen auch mischen. Ähnlich geht es offenbar im neuen SimCity zu: «Du kannst spezialisierte Städte bauen, die unterschiedliche Sims anziehen und unterschiedliche Gebäude haben. Du hast vielleicht eine Stadt, die auf Kultur und Bildung ausgerichtet ist.» Während dort die Schönen und Schlauen hausen, setzt die Bevölkerung im Gebiet der Schwerindustrie auf rustikaleres Amüsement, wie auch der obige Gametrailer zeigt.

Ein Novum stellt der Multiplayer-Modus dar, verdeutlicht Produzent Kip Katsarelis. «Was den Multiplayer einzigartig macht, ist, dass die Städte wirklich verbunden sind. Die Entscheidungen, die man auf Stadt-Niveau trifft, können also konzentrisch ausbreitenden Effekt auf die Region und die weitere SimCity-Welt haben.» Auch dieses Beispiel zeigt der Trailer: Die Wasserverschmutzung der Industriestadt zerstört das Wasserkraftwerk der Hightech-Stadt. Stromausfälle in beiden Städten führen zu Aufständen, bis beide Spieler gemeinsam ein neues Kraftwerk aufstellen.

Zunächst müssen bauwütige Gamer jedoch Geduld an den Tag legen: Das Spiel soll erst 2013 erscheinen.

Deine Meinung