Publiziert

Videoschiedsrichter im FokusDas darf doch nicht VAR sein!

Wie kann das ein Penalty sein? Auch wegen einem umstrittenen Entscheid des Schiedsrichters fliegt Juventus Turin aus der Champions League. Da hilft wenig, dass auch den Italienern ein Elfmeter geschenkt wurde.

Fassungslos: Cristiano Ronaldo fliegt mit Juventus Turin aus der Champions League. Auch wegen einem gravierenden Fehlentscheid.

Fassungslos: Cristiano Ronaldo fliegt mit Juventus Turin aus der Champions League. Auch wegen einem gravierenden Fehlentscheid.

Keystone

Das Tackling ist stark, geradezu lehrbuchmässig. Rodrigo Bentancur grätscht von hinten Houssem Aouar den Ball weg, Lyons Mittelfeld-Magier lief zuvor gefährlich in Juves Strafraum. Plötzlich ertönt ein Pfiff: Schiedsrichter Felix Zwayer entscheidet auf Penalty, die Juventus-Spieler sind fassungslos. Schwierig zu verstehen, was für ein Vergehen der Deutsche gesehen hat – und noch schwieriger ist zu glauben, dass der Videoschiedsrichter (VAR) ihn dabei unterstützt. Offenbar gibt es eine Berührung zwischen Aouar und Federico Bernardeschi, kurz vor Bentancurs Grätsche. Memphis Depay darf also antreten, der erledigt seinen Job mit einem frechen «Panenka».

Der umstrittene Penalty: Depay verwandelt eiskalt.

Video: SRF

Besonders mühsam für Juventus: Wegen dem 0:1 im Hinspiel des Champions League Achtelfinals braucht Italiens Serienmeister nun drei Tore, um doch noch ins Finalturnier einziehen zu können. Kurz vor der Pause kommt dann immerhin etwas Hilfe von Zwayer. Nach einem Freistoss von Miralem Pjanic pfeift er wieder Penalty. Wieso? Nun, Depays Hand wurde angeschossen. Teleclub-Experte Urs Meier ist ausser sich, sagt im Halbzeitstudio: «Lucien Favre hat mal gesagt, es seien noch keine Fussballspieler ohne Hände geboren.» Irgendwo, so der frühere Spitzen-Ref, muss die Hand ja hin. Und die von Depay war eng am Körper angelegt. Bereits beim ersten Elfmeter ärgerte er sich über die Schiedsrichterentschiedung.

Ist das Hands? Cristiano Ronaldo ist es egal, er erzielt den Ausgleich.

Video: SRF

Aber auch Cristiano Ronaldo ist es egal und verwertet den Strafstoss eiskalt. Ausgeglichene Gerechtigkeit also? Nicht unbedingt – wegen der Auswärtstor-Regel. Dank Ronaldos Weitschuss in der zweiten Halbzeit führt das Heimteam ab der 60. Minute sogar, hat eine halbe Stunde, um noch ein weiteres Tor zu erzielen. Doch die Franzosen wehren sich, retten das Resultat über die Zeit. So fliegt Juve wegen des kassierten Auswärtstors aus der Champions League. Vielleicht findet der zu Barcelona wechselnde Mittelfeldspieler Pjanic auch darum: «Dieses Aus ist sehr schwierig zu akzeptieren.»

Was halten Sie von der Leistung des (Video-)Schiedsrichters?
(fas)

Deine Meinung

73 Kommentare