19.03.2016 14:29

Interaktiver Kinofilm«Das Drehbuch sah aus wie ein Ernährungsplan»

Im neuen Kino-Thriller «Late Shift» bestimmt das Publikum den Verlauf der Handlung mit. Der Schweizer Joel Basman spielt im Film eine Nebenrolle.

von
pst

Im interaktiven Thriller kann das Publikum die Handlung mitbestimmen (Video: Philipp Stirnemann / Murat Temel)

Diese Woche ist im Kino Houdini in Zürich der interaktive Thriller «Late Shift» mit dem Schweizer Schauspieler Joel Basman angelaufen. Es ist der weltweit erste abendfüllende Film auf Grossleinwand, bei dem das Publikum die Handlung mittels Handy-Abstimmung mitbestimmt.

Koproduziert wurde «Late Shift» vom Schweizer Radio und Fernsehen (SRF). Rund 180-mal haben die Zuschauer während einer Vorstellung die Möglichkeit, zwischen zwei Handlungssträngen auszuwählen. Wie die Story anschliessend weitergeht, wird demokratisch nach dem Mehrheitsprinzip entschieden.

Zwischen 60 und 90 Minuten lang

Je nachdem, wie sich das Publikum per App entscheidet, verläuft die Handlung beispielsweise brutaler oder eher harmlos. Ausserdem kann «Late Shift» bereits nach einer Stunde zu Ende sein. Die maximale Länge des Streifens beläuft sich auf 90 Minuten.

20 Minuten war bei der ersten Vorführung im Zürcher Kino Houdini dabei, um zu erfahren, wie der erste interaktive Film bei den Zuschauern ankommt. Wie Schauspieler Joel Basman die Dreharbeiten zu «Late Shift» erlebt hat, und was dabei anders als bei einem konventionellen Kinofilm ist, erzählt er im Interview (siehe Video oben).

«Late Shift» läuft momentan nur im Kino Houdini in Zürich. Vorstellungen in anderen Städten sind jedoch geplant.

«Late Shift»

Trailer zum ersten interaktiven Kinofilm, bei dem das Publikum die Handlung bestimmt.

«Late Shift»: Trailer zum ersten interaktiven Kinofilm, bei dem die Zuschauer die Handlung mitbestimmen. (Video: &Söhne)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.