Aktualisiert 01.10.2010 13:23

Hot, hot, hot

«Das einzige Tier, das Tabasco mag»

Die Augen tränen, der Rachen brennt, die Ohren glühen und der Mund schreit - und doch ist alles gewollt und freiwillig. Menschen sind Masochisten.

von
fvo

Die Teilnehmer dieses Chili-Ess-Wettbewerbs müssen in 12 Minuten so viele kleine thailändische Chilis wie möglich essen. (Quelle: Youtube)

Geht es um scharf gewürzte Nahrung, stellen sich die Menschen nicht nur dem Schmerz, sie suchen ihn gar gezielt. Der Psychologe Dr. Paul Rozin von der University of Pennsylvania glaubt, dass hinter dem Bedürfnis, uns immer mal wieder den Mund zu verbrennen, eine Portion gutartiger Masochismus steckt.

Der Mensch wurde oft dadurch definiert, dass er als einziges Tier einer ausgeklügelten Sprache mächtig ist. Rozin hat laut der New York Times eine etwas andere Definition parat: «Der Mensch ist das einzige Tier, das Tabasco mag».

Zwar schreibt die New York Times weiter, dass Rozins Masochismus-Theorie auf einer blossen Annahme beruht, doch sein Chili-Test lasse darauf schliessen. Der Psychologe liess Probanden zunehmend schärfere Speisen essen, bis sie es nicht mehr aushielten und aufhören mussten. Gefragt, welchen Schärfegrad sie am besten fanden, gaben die Probanden das Level an, dass sie gerade noch aushielten, also nur eine Stufe vor der Unmöglichkeit.

Höllisch heisse Wettbewerbe

Wo diese Grenze liegt, ist individuell. Während manche von einer Schote zuviel im Essen ausser Gefecht gesetzt werden, sehen es andere sportlich und treiben sich zu Höchstleistungen an. In verschiedenen Ländern finden immer wieder Chili-Ess-Wettbewerbe statt, so zum Beispiel in Bangkok (siehe Video oben) oder in Kanada (siehe Video unten).

Für die Schärfe verantwortlich sind die Capsaicinoide. Capsaicine hat eine antibakterielle und fungizide Wirkung. Zudem hat die Chilischote noch weitere positive Eigenschaften: Sie senkt den Blutdruck, vermehrt die Speichelbildung und kann anderen Schmerzen entgegenwirken. Menschen und andere Säugetiere reagieren auf den Stoff mit Hitzegefühlen. Und es kann ganz schön heiss werden.

Die Schärfe von Chilis wird in Scoville-Einheiten angegeben. Sehr weit oben, mit bis zu 350 000 Scoville, liegen die Habaneros. Tabasco Sauce, gewonnen aus Tabasco-Chilis, hat eine Stärke von 2500 bis 5000 Scoville-Einheiten.

Chilis essen in Kanada

Das Video zeigt den vierten jährlichen Chili-Ess-Wettbewerb in Kanada im Jahr 2008, mit internationalen Teilnehmern. Gewinnerin Lily aus Peking schaffte 75 Chilis in fünf Minuten. Sie steigerte somit ihren Sieg vom Vorjahr um 15 heisse Früchtchen.

Der Masochist in Ihnen

Das Brennen der Chilischote ist nicht jedermanns Sache. Aber gibt es sonst einen Schmerz, den Sie aus irgend einem unerklärlichen Grund angenehm finden? Schreiben Sie es ins Talkback.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.