Germanwings-Drama: Das enorme Glück der schwedischen Fussballer
Aktualisiert

Germanwings-DramaDas enorme Glück der schwedischen Fussballer

Die Kicker des Fussballklubs Dalkurd FF sollten mit Germanwings von Barcelona über Düsseldorf nach Hause fliegen. Eine kurzfristige Entscheidung rettete ihnen allen das Leben.

von
gux
Dieses Bild aus dem Car postete der Klub nach der Landung in Stockholm: Alle Dalkurd-Spieler sind sicher auf dem Heimweg.

Dieses Bild aus dem Car postete der Klub nach der Landung in Stockholm: Alle Dalkurd-Spieler sind sicher auf dem Heimweg.

Die 29 Spieler und Mitglieder des schwedischen Drittligisten Dalkurd FF flogen alle am Dienstag von Barcelona, wo sie trainiert hatten, zurück nach Stockholm. Da der Aufenthalt in Düsseldorf Sportchef Adil Kizil aber zu lange war, entschied er kurzfristig um.

Statt wie vorgesehen geschlossen mit Germanwings über Düsseldorf nach Stockholm zu fliegen, teilte er sein Team auf und verteilte die Spieler auf drei verschiedene Maschinen der Lufthansa – zwei mit Stopps in Zürich und eine in München. Es war ein Entscheid, der ihm und seiner Truppe das Leben retten sollte, wie sich wenig später zeigte.

200 verpasste Anrufe

Die Angehörigen und Freunde der Spieler wussten davon anfangs nichts. Als sie die Meldung vom Absturz der Germanwings-Maschine in den französischen Alpen erreichte, gingen die Daheimgebliebenen vom Schlimmsten aus. Panische Anrufe gingen bei Trainer und Spielern ein. «Wir wussten, dass etwas Schlimmes passiert sein musste, als wir bei der Landung in Schweden unsere Telefone anstellten: Alles in allem hatten wir rund 200 verpasste Anrufe», so Kizil. Der Klub habe via Facebook und Twitter sofort Entwarnung gegeben.

«Wir sollten wirklich in der Maschine sitzen, die mit 150 Personen an Bord abgestürzt war», sagte Sportchef Kizil gegenüber «Aftonbaldet». «Es gab vier Flüge, die für uns in Frage kamen. Vier Flüge – und wir sassen in dreien davon.» Kizil erzählt der Zeitung weiter: «Die Passagiere des A320 waren vor uns am Check-in. Das ist schon verrückt.» Sie hätten enormes Glück gehabt. «Das alles ist sehr, sehr traurig.»

Der Fussballklub Dalkurd FF ist der Fussballklub der kurdischen Gemeinschaft in Schweden. Kurden auf der ganzen Welt zählen sich laut «20 Minutes» zu seinen Anhängern.

Deine Meinung