Waadtländer Alpen Tipps: Das erlebst du während 36 Stunden
Eingebettet: Das Schloss Aigle inmitten der leuchtenden Chasselasreben.

Eingebettet: Das Schloss Aigle inmitten der leuchtenden Chasselasreben.

José Crespo
Publiziert

Sonne, wein und BergsichtDas erlebst du während 36 Stunden in den Waadtländer Alpen

Auf der Reise von Aigle nach Leysin beflügeln leckere Spezialitäten und ein Schluck Chasselas den Geist und müde Wädli. Wir haben dir einen Reiseplan zusammengestellt.

von
Aurelia Schöb/Transhelvetica

9 Uhr: Umsäumt von leuchtenden Blättern und duftenden Trauben gehts auf dem Weinweg von Ollon nach Aigle, wo einen in Gärten und Gassen meterhohe Skulpturen der Schau «Ailyos» erwarten.

Kunst im Freien: Der «Solar» am Lac de Mayen an der diesjährigen Ausstellung «Ailyos».

Kunst im Freien: Der «Solar» am Lac de Mayen an der diesjährigen Ausstellung «Ailyos».

Jean-François Gailloud

11 Uhr: Inmitten der Weinterrassen im Schatten der rebenverwachsenen Laube des La Pinte du Paradis ein Gourmet-Menü mit einem Glas hiesigen Wein geniessen – und beschwingt in den Nachmittag starten.

13 Uhr: Im Schloss gegenüber in die Welt der Chasselas-Traube eintauchen: Interaktiv erlebt man, wie die hellen Früchte ihre Süsse entwickeln und, geerntet und veredelt, als trockener Weisswein die Flaschen füllen.

Der «Conjurer» über dem Grünen an der diesjährigen Ausstellung «Ailyos».

Der «Conjurer» über dem Grünen an der diesjährigen Ausstellung «Ailyos».

Bartek Kedziora

15 Uhr: Mit viel Herzblut und kreativen Ideen verwandeln Mutter und Tochter, Christine und Stéphanie Delarze, die süssen Trauben ihrer Weinterrassen in edle Tropfen. In die Gläser eingegossen, verführt ihr Chasselas Aigle mit leicht fruchtiger Note in der Nase und trockenem, frischem Geschmack im Gaumen.

17 Uhr: Die lindgrüne Zahnradbahn besteigen, bis Leysin fahren und loswandern: Im Chalet Les Fers verwöhnt Christoph Rod mit heimischen und französischen Genüssen wie Waadtländer Wurst oder Foie gras.

Der «Faultless Entrance» am Lac d’Aï an der diesjährigen Ausstellung «Ailyos».

Der «Faultless Entrance» am Lac d’Aï an der diesjährigen Ausstellung «Ailyos».

Bartek Kedziora

23 Uhr: Auf müde Beine wartet im familiären Le Grand Chalet in Leysin das weiche Bett. In die warme Decke gekuschelt lauscht man dem Waldgeflüster und gleitet in süsse Träume.

9 Uhr: In wenigen Minuten trägt einen die Seilbahn auf den Gipfel der Berneuse unterhalb der gezackten Gipfel des Tour d’Aï, wo Aussichten auf die Waadtländer Spitzen und weisse Riesen wie Montblanc und Dents du Midi locken.

Auf dem Gipfel der Berneuse ein 360 Grad Panorama bestaunen. 

Auf dem Gipfel der Berneuse ein 360 Grad Panorama bestaunen.

Visualps Matthias Lehmann Paysage

11 Uhr: Im Zickzack windet sich der Weg hoch zum Chaux de Mont am Fusse des Tour d’Aï. Wer es abenteuerlich mag, rüstet sich nun mit Helm und Klettergurt und angelt sich auf der Via Ferrata entlang des Felses auf den Gipfel. Zurück gehts zu Fuss über den Chaux de Tompey.

16 Uhr: Vor der Rückreise das Bündel mit süssen Verführungen von Chocokiel füllen – und ein bisschen Waadtländer Alpweiden nach Hause nehmen. Aus lokaler Schafmilch kreiert Chocolatier Ezequiel feinste Schokoladen, Pralinen und Chocokiella fürs Znünibrot.

Wo wanderst du am liebsten im Waadtland?

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

3 Kommentare