Meran und Bozen: Die besten Tipps für einen Städtetrip im Südtirol
Die Altstadt Bozens hat viel zu bieten: Ob beim Einkaufen, Spazieren, Essen oder Geniessen, hier kommen Jung und Alt auf ihre Kosten.

Die Altstadt Bozens hat viel zu bieten: Ob beim Einkaufen, Spazieren, Essen oder Geniessen, hier kommen Jung und Alt auf ihre Kosten.

IDM Südtirol–Alto Adige
Publiziert

Perlen im SüdtirolDas erlebst du während 48 Stunden in Bozen und Meran

Wir haben ein Wochenende in Bozen und Meran verbracht und verraten die besten Hotel-, Restaurant- sowie Ausflugstipps für die mediterranen Städte in Südtirol.

von
Laura Zygmunt

Freitag: Pulsierendes Stadtleben in Bozen

13 Uhr – Ankunft in Bozen: Nach Ankunft in der grössten Stadt Südtirols geht es direkt zum Check-in in das Goldenstern Townhouse. Hier trifft Alt auf Neu, Design auf Tradition und das Südtirol auf die Welt. Das antike Haus ist seit Generationen im Besitz der Familie Rizzolli und wurde 2019 zum stilvollen Boutique-Hotel umfunktioniert. Ein Doppelzimmer für zwei Personen kann ab 130 Euro pro Nacht gebucht werden. Bei einem Rundgang durch das Haus entdeckst du in dieser versteckten Oase mitten in der Stadt eine kleine Dachterrasse und eine Sauna.

Im Boutique-Hotel Goldenstern Townhouse treffen Stilelemente aus aller Welt aufeinander.

Im Boutique-Hotel Goldenstern Townhouse treffen Stilelemente aus aller Welt aufeinander.

Laura Zygmunt

14 Uhr – Stadtrundgang: Weiter geht es mit einem Stadtrundgang. Dabei erfährst du nicht nur allerlei spannende historische Fakten über die Handelsstadt, sondern auch echte Geheimtipps. Beispielsweise, dass sich im oberen Stockwerk des Kleiderladens Cos pompöse, historische Räumlichkeiten befinden, in denen einst die Tochter eines reichen Kaufmanns geheiratet hat.

Shoppen vor historischer Kulisse – möglich im Kleiderladen Cos in Bozen.

Shoppen vor historischer Kulisse – möglich im Kleiderladen Cos in Bozen.

Laura Zygmunt

18 Uhr – Abendessen über den Dächern: Im Restaurant Alpine 37 lässt es sich in angenehmen Ambiente gut speisen. Auf der Rooftop-Terrasse kannst du die letzten Sonnenstrahlen geniessen und dabei deinen Blick über die umliegenden Dächer und Gassen schweifen lassen.

21 Uhr – Drinks auf dem Obstplatz: Das Ausgehviertel Bozens befindet sich rund um den Obstplatz, mitten in der Altstadt. Ob in gehobenen Weinbars, wo der bekannte Südtiroler Rotwein Vernatsch gekostet werden kann, oder in lebhaften Studentenbars – hier ist für jeden Geschmack und jedes Portemonnaie etwas dabei.

Samstag: Ab auf den Hausberg

9 Uhr – Ausflug auf den Ritten: Keine fünf Minuten vom Bahnhof entfernt befindet sich die Rittner Seilbahn, die dich in nur zwölf Minuten auf den Hausberg von Bozen, den Ritten, befördert. Von dort geht die kurze Reise weiter mit der Schmalspurbahn nach Klobenstein. Der Ritten ist der perfekte Ort, um im Sommer der Hitze der Stadt zu entfliehen, weshalb früher auch schon die reichen Familien ihren Sommer hier verbracht haben.

Hoch hinaus mit der Seilbahn!

Hoch hinaus mit der Seilbahn!

Laura Zygmunt

10 Uhr – Wanderung zu den Erdpyramiden: Von Klobenstein führt ein Wanderweg zu den Erdpyramiden von Lengmoos. Die geologischen Naturdenkmäler sind in Ritten an drei Standorten zu finden und die höchsten in Europa. Geformt werden die Besonderheiten der Natur durch Moränenlehm aus der Späteiszeit und Regenfällen.

Imposant ragen die Erdpyramiden in Lengmoos vor dem Bergpanorama in die Höhe.

Imposant ragen die Erdpyramiden in Lengmoos vor dem Bergpanorama in die Höhe.

Laura Zygmunt

13 Uhr – Mittagessen im Restaurant Lichtenstern: Die Wanderung geht auf dem Siegmund-Freud-Weg weiter. Der Begründer der Psychoanalyse hat zu seinen Lebzeiten einige Monate auf dem Ritten verbracht und das süsse Nichtstun genossen, wie er in einem Brief an seinen Schweizer Kollegen Carl Jung schrieb. Zur Stärkung geht es auf die Terrasse des Hotels Lichtenstern, welches sich seit drei Generationen im Besitze der Familie Hohenegger befindet. Das Hotel ist besonders bekannt für die gute Küche und die Glacé, welche vom Vater des Hauses, Sepp, mit Begeisterung selbst hergestellt wird.

Sepp Hohenegger ist der Eismeister im Hotel Lichtenstern. Seine Glacékreationen sind ein Genuss.

Sepp Hohenegger ist der Eismeister im Hotel Lichtenstern. Seine Glacékreationen sind ein Genuss.

Hotel Lichtenstern

17 Uhr – Rückkehr nach Bozen: Nach dem Tagesausflug geht es auf dem gleichen Weg wieder zurück Richtung Stadt. Die Aussicht aus der Schmalspur- und der Seilbahn hat auch bei der zweiten Fahrt ihre Magie nicht verloren.

Hol dir den Lifestyle-Push!

Dich interessieren die schönen Dinge des Lebens? Mit dem Lifestyle-Push verpasst du nichts mehr rund um Reisen, Mode und Beauty. Dazu gibts Updates über die neusten Trends aus Food, Wohnen sowie Fitness und Gesundheit.

So gehts: Installiere die neuste Version der 20-Minuten-App. Tippe unten rechts auf «Cockpit», dann aufs «Einstellungen»-Zahnrad und schliesslich auf «Push-Mitteilungen». Beim Punkt «Themen» tippst du «Lifestyle» an – schon läufts.

20 Uhr – Abendessen und Drinks im Campofranco: Frisch geduscht und umgezogen lockt der Abendtrubel der Stadt. Es geht auf zum neu entstandenen Campofranco, einem Konzept aus Restaurants und Bars. Rund um den Platz kannst du etwa Sushi oder traditionelle Speisen essen und einen Drink geniessen.

Sonntag: Besuch der Kurstadt Meran

9 Uhr – Ausflug nach Meran: Am letzten Tag steht ein Ausflug nach Meran auf dem Programm. Von Bozen aus erreichst du die Kurstadt in nur 45 Minuten mit dem Zug. Meran lockt mit kleinen Cafés, Läden und Restaurants mitten in einem wunderschönen mediterranen Panorama vor einer imposanten Bergkulisse.

10 Uhr – Auf einen Kaffee ins Café Vicolo: Versteckt am Ende des Seitengässchens Via Portici befindet sich das Café Vicolo. Eingebettet zwischen mit Pflanzen bewachsenen alten Gebäuden ist es eine echte grüne Oase. Der perfekte Ort für einen Kaffee oder ein erfrischendes Getränk.

Das Café Vicolo liegt versteckt mitten in Meran und ist der ideale Ort für einen Kaffee abseits des Trubels.

Das Café Vicolo liegt versteckt mitten in Meran und ist der ideale Ort für einen Kaffee abseits des Trubels.

Laura Zygmunt

11 Uhr - Flanieren entlang der Promenaden: Meran hat verschiedene Promenaden zu bieten, auf denen es sich wunderbar spazieren lässt. Je nach Jahreszeit gibt es entweder farbige Blumenmeere, herbstliche Bäume oder schneebedeckte Gipfel zu bewundern.

Ein Spaziergang dem Fluss entlang ist ein Muss in Meran.

Ein Spaziergang dem Fluss entlang ist ein Muss in Meran.

Laura Zygmunt

13 Uhr – Mittagessen in der Wandelhalle: Als Abschluss des Wochenendes im Südtirol geht es in das Café Wandelhalle. Die Wandelhalle befindet sich auf der Winterpromenade und ist im Jugendstil erbaut. An den Wänden des 90 Meter langen überdachten Gebäudes hängen zahlreiche Kunstwerke von Südtiroler Künstlern, was die Attraktion zu einer offenen Bildgalerie macht.

Das Café Wandelhalle ist ein beliebter Ort für Wanderer, Spazierende sowie Sonnensuchende.

Das Café Wandelhalle ist ein beliebter Ort für Wanderer, Spazierende sowie Sonnensuchende.

Laura Zygmunt

Beste Reisezeit fürs Südtirol

Das Südtirol lässt sich aufgrund des milden Klimas das ganze Jahr gut bereisen. Ein Städtetrip nach Bozen und Meran lohnt sich im Frühling und Herbst aufgrund der angenehmen Temperaturen und farbenfrohen Blüten und Bäumen besonders.

Was sind deine Tipps für Bozen und Meran?

Deine Meinung

2 Kommentare