Verhaltensregeln für den Campingplatz
Beim ersten Besuch auf dem Campingplatz lauern einige Fettnäpfchen. Wir haben ein paar Tipps.

Beim ersten Besuch auf dem Campingplatz lauern einige Fettnäpfchen. Wir haben ein paar Tipps.

TCS Camping Bönigen-Interlaken
Publiziert

TCS Camping KolumneDas erste Mal auf dem Campingplatz? Das musst du wissen

Ein Campingplatz ist wie ein eigenes, kleines Universum mit vielen Eigenarten und besonderen Regeln. Vermeide diese Fettnäpfchen.

von
Nicole Wagner, TCS Camping

«Erinnerst du dich an dein erstes Mal? Und an deine typischen Anfänger-Fehler?» Nicht wenige Camper und Camperinnen schmunzeln bei dieser Frage und erzählen uns mit gemischten Gefühlen von ihrem ersten Besuch auf einem Campingplatz. Die Fettnäpfchen lauern überall und manch einer wäre froh gewesen, hätte er vor dem ersten Besuch bereits etwas Camping-Insiderwissen gehabt.

Damit dein erstes Mal eine entspannte Erfahrung wird und nur schöne Erinnerungen hinterlässt, klären wir dich über die Eigenarten und Besonderheiten eines Campingplatzes auf.

Das erste Mal auf dem Campingplatz? Das musst du wissen.

1. Reservierung eines Campingplatzes

Um sicher einen Stellplatz zu bekommen, empfehlen wir dir eine Reservierung. Zumindest wenn du an Ostern, Auffahrt, Pfingsten oder in der Hochsaison campen gehst. Zu diesen Zeiten sind die Campingplätze meist schon Wochen im Voraus ausgebucht und eine spontane Reise wird schwierig. Buchen kannst du direkt auf der Webseite des Campings, telefonisch oder per Mail. Es gibt mittlerweile auch diverse Camping-Buchungsplattformen, wie zum Beispiel pincamp.ch.

2. Ankunft auf dem Campingplatz

Bei Ankunft im Wartebereich parken.

Bei Ankunft im Wartebereich parken.

TCS Camping Flaach am Rhein

Auf dem Campingplatz gibt es, wie im Hotel, Ankunfts- und Abreisezeiten, damit ein geordneter Wechsel auf den Stellplätzen gewährleistet ist. Die meisten Campings haben ausserdem Ruhezeiten, meist um die Mittagszeit und natürlich nachts. Zu diesen Zeiten darf kein Fahrzeug über den Camping fahren und die Zufahrtsschranke ist geschlossen. Ganz wichtig bei der Anreise: Parkiere bei der Ankunft nie direkt vor der Schranke, damit du rein- oder rausfahrende Camper nicht blockierst. Parkiere in der Wartezone vor dem Camping und gehe dann zu Fuss zur Rezeption für das Check-in.

3. Das Check-in

Beim Check-in wird oft ein Ausweis verlangt.

Beim Check-in wird oft ein Ausweis verlangt.

TCS Camping Gwatt Thunersee

Beim Check-in werden die Formalitäten erledigt und du bekommst deinen Stellplatz zugewiesen. Die meisten Campings verlangen beim Check-in einen Ausweis, welcher manchmal während des Aufenthalts an der Rezeption hinterlegt werden muss. Auf einigen Campings bezahlt man den Aufenthalt, oder einen Teil davon, bereits bei Ankunft. Am besten klärst du noch ab, zu welchen Zeiten die Rezeption besetzt ist und wann auf dem Camping Ruhezeit ist, beziehungsweise, wann die Schranke geschlossen ist. Und: Nicht auf allen Campingplätzen kann man das Auto auf seiner Parzelle parkieren, manchmal muss es während des Aufenthaltes auf den Camping-Parkplatz.

4. Die Standortwahl

Meist wird dir vom Camping eine Parzelle zugewiesen. Manchmal hast du aber freie Platzwahl. Sollte das der Fall sein, haben wir ein paar Tipps für dich. Denn: Unterschätze niemals die Wahl des richtigen Standortes.

  • Sonne oder Schatten? Auch für Sonnenanbeter empfehlen wir: Wähle nach Möglichkeit einen Schattenplatz. Wenn dein Zelt, Camper oder Wohnwagen den ganzen Tag an der prallen Sonne steht, wird sich Hitze im Inneren stauen, die du kaum mehr rausbringst.

  • Unter einem Baum? Nicht zu empfehlen. Von einem Baum kann allerhand heruntertropfen, wie zum Beispiel Harz oder auch Vogelkot, sodass du nach den Ferien erst mal eine Totalreinigung des Daches vornehmen musst.

  • Du reist mit Kindern? Dann macht natürlich eine Parzelle nahe am Spielplatz oder am Wasser Sinn.

  • Du hast gern Ruhe? Dann entscheide dich für eine etwas abgelegene Parzelle, weg vom Restaurant, vom Animationszelt oder vom Pool.

5. Die Parzelle beziehen

Achte bei der Ausrichtung deiner Campingunterkunft auf den Sonnenstand.

Achte bei der Ausrichtung deiner Campingunterkunft auf den Sonnenstand.

CS Camping Bönigen-Interlaken

Achte beim Ausrichten deines Zeltes oder Campingfahrzeugs auf folgende Punkte:

  • Wie ist der Sonnenstand? Willst du dort, wo du Tische und Stühle platzierst, lieber am Morgen oder am Abend Sonne?

  • Sind Bäume oder Äste im Weg? Kannst du alle Türen und Fenster öffnen?

  • Steht alles innerhalb deiner Parzelle? Störst du den Nachbarn nicht?

  • Wo ist die nächste Stromsäule? Achte auch auf die Länge deines Kabels.

  • Tipp: Wenn du beim Platzieren oder Rangieren nicht weiterkommst, frag deinen Parzellen-Nachbarn um Hilfe. Unter Campern gilt es als Ehrensache, sich gegenseitig zu helfen.

6. Während des Aufenthaltes

Wenn deine Campingunterkunft erstmal an gewünschtem Ort und richtiger Stelle steht, geht es noch um die Details. Schau dich auf dem Campingplatz um: Gibt es einen Aufenthaltsraum? Wie sind die Öffnungszeiten von Restaurant und Shop? Gibt es ein Animationsprogramm? Was bietet der Camping sonst noch?

  • Brötchen-Service
    Auf dem Camping ist es üblich, dass man morgens frische Brötchen im Campingshop holt. Damit der Camping den Bedarf besser einschätzen kann, wird oft eine Bestellung am Vorabend verlangt. Erkundige dich an der Rezeption, wie das geregelt ist.

  • Sanitäre Anlagen
    Wo sind die nächsten sanitären Anlagen? Braucht es Kleingeld für die Dusche? Wo kann ich das Geschirr waschen? Hat es Waschmaschinen? 

  • Abwasser entsorgen
    Das Abwasser (Schwarz- und Grauwasser genannt) kann bei den sanitären Anlagen entsorgt werden. Nutze nur die dafür vorgesehenen Stationen.

Sanitäre Anlagen: Beim Verlassen den «Blick zurück» nicht vergessen.

Sanitäre Anlagen: Beim Verlassen den «Blick zurück» nicht vergessen.

TCS Camping Buochs Vierwaldstättersee

7. Verhaltensregeln auf dem Campingplatz

Ganz ohne Verhaltensregeln geht es auch auf dem Campingplatz nicht. Ein bisschen Rücksicht und Etikette muss sein, damit sich jeder wohlfühlt. Oberstes Camper-Gebot: Camper grüssen sich und helfen einander und grundsätzlich duzt man sich auf dem Campingplatz. Achte darauf, während der Ruhezeiten Lärm zu vermeiden, hinterlasse die Gemeinschafts-Sanitäranlage immer sauber und entsorge deinen Abfall an der vorgesehenen Stelle. Ausserdem: Auf praktisch allen Campingplätzen gilt Hundeleinen-Pflicht. Und noch ein wichtiger Tipp: Camper mögen es gar nicht, wenn man über ihre Parzelle läuft, bitte benutze die offiziellen Wege.

Camper sind gesellig, hilfsbereit und nehmen Rücksicht aufeinander.

Camper sind gesellig, hilfsbereit und nehmen Rücksicht aufeinander.

TCS Camping Disentis

8. Abreise

Damit deine Abreise entspannt ist und keine Hektik aufkommt, haben wir noch ein paar letzte Tipps:

  • Erkundige dich am Vortag an der Rezeption über die späteste Abreisezeit. Vielleicht möchtest du die Rechnung bereits am Vorabend bezahlen, damit du am Morgen nicht in der Warteschlange stehen musst?

  • Leere auf jeden Fall nochmals deine Campingtoilette, bevor du losfährst.

  • Wenn du von der Parzelle wegfährst, wirf unbedingt noch einmal einen Blick zurück. Hast du wirklich alles eingepackt?

Auch die schönsten Ferien gehen mal zu Ende. Auf Wiedersehen!

Auch die schönsten Ferien gehen mal zu Ende. Auf Wiedersehen!

TCS Camping Scuol

9. Zu guter Letzt: Bleib gelassen und geniess das Camperleben

Auch wenn nicht alles wie am Schnürchen läuft und du vielleicht den einen oder anderen schmunzelnden Blick deiner erfahrenen Parzellennachbarn erntest, bleib gelassen und mach dir nichts draus. Denk daran: Auch sie haben mal klein angefangen …

Mehr darüber, wie ein Campingplatz funktioniert, verraten wir dir hier.

Unter der Marke TCS Camping betreibt der Touring Club Schweiz (TCS) seit über 70 Jahren Campingplätze in der gesamten Schweiz. 2021 verbuchten die 23 TCS-Plätze über eine Million Logiernächte. Zusammen mit der Buchungsplattform Pincamp.ch, dem Online-Ratgeber Camping-insider.ch, diversen weiteren Dienstleistungen rund um Camping und Caravaning sowie mit den knapp 23‘000 Camping-Mitgliedern ist der TCS die grösste und führende Camping-Organisation in der Schweiz.

Deine Meinung

6 Kommentare