«Sennentuntschi»: Das erste Mal auf dem Zürcher Filmfestival
Aktualisiert

«Sennentuntschi»Das erste Mal auf dem Zürcher Filmfestival

Der langerwartete Film «Sennentuntschi» von Michael Steiner feiert seine Premiere am 6. Zürich Film Festival von Ende September/Anfang Oktober.

«Sennentuntschi» wird auf dem kommenden Zürcher Filmfestival zum ersten Mal gezeigt. Dies sagte Hauptdarstellerin Roxane Mesquida in Locarno. Die 28-jährige französische Schauspielerin weilte für die Piazza Grande-Präsentation des Streifens «Rubber» von Quentin Dupieux am Festival del film im Tessin. Passend zum Filmtitel - wenn auch nicht zu dessen Inhalt - warf Mesquida dort Kondome (engl.: «rubbers») ins Publikum.

Regisseur Dupieux hatte zuvor einen Pneu auf die Bühne geschleppt. «Rubber» ist ein Kunstfilm über einen mörderischen Autoreifen, der in der kalifornischen Wüste sein Unwesen treibt. Der Streifen gehört zu den Highlights der ersten Hälfte des diesjährigen Filmfestivals Locarno.

Die Schweizer Filmbranche erwartet ihrerseits viel von «Sennentuntschi», der Mitte Oktober in die Kinos kommt. Die Dreharbeiten waren bereits 2008 zu Ende gegangen, anschliessend taten sich allerdings Finanzlöcher auf. Nach langer Ungewissheit wurde erst im Februar klar, dass Regisseur Steiner sein Werk fertigstellen kann. Der Film handelt von drei Alphirten, die sich eine Ersatzfrau (Mesquida) basteln, die lebendig wird und auf Rache sinnt.

(sda)

Deine Meinung