Aktualisiert 19.06.2019 07:20

Honda CB750

Das «erste Superbike» wird 50 Jahre alt

50 Jahre nach dem Verkaufsstart des originalen Superbikes, der CB750, feiert Honda seine Vierzylinder-Reihenmotoren auf dem Wheels and Waves Festival in Biarritz.

von
lab/pd
1 / 9
Die anfangs nur «Honda Four» genannte CB750 Four hat einen quer eingebauten Motor, Kettenantrieb und eine hydraulisch betätigte Scheibenbremse vorn. Von 1969 bis 1978 wurde sie über 550'000-mal hergestellt.

Die anfangs nur «Honda Four» genannte CB750 Four hat einen quer eingebauten Motor, Kettenantrieb und eine hydraulisch betätigte Scheibenbremse vorn. Von 1969 bis 1978 wurde sie über 550'000-mal hergestellt.

Honda
Honda Motor Europe nahm auch dieses Jahr am Wheels and Waves Festival teil und feierte dabei zeitgleich das 50-Jahr-Jubiläum der Vierzylinder-Reihenmotoren, sowie den Verkaufsstart der CB750 im Jahr 1969.

Honda Motor Europe nahm auch dieses Jahr am Wheels and Waves Festival teil und feierte dabei zeitgleich das 50-Jahr-Jubiläum der Vierzylinder-Reihenmotoren, sowie den Verkaufsstart der CB750 im Jahr 1969.

Markus Cavelti
Die Schweiz präsentiert sich mit zwei sehr unterschiedlichen Versionen der CB1000R. Zum Einen die «CB1000R-adical» von Fuhrer Moto und Gannet Design ist ein aggressiver Streetfighter im Camo Design von Walter Oberli und mit Karbon-Rädern von Rotobox.

Die Schweiz präsentiert sich mit zwei sehr unterschiedlichen Versionen der CB1000R. Zum Einen die «CB1000R-adical» von Fuhrer Moto und Gannet Design ist ein aggressiver Streetfighter im Camo Design von Walter Oberli und mit Karbon-Rädern von Rotobox.

Honda

1969 sang Elvis Presley «In The Ghetto», das Sir Douglas Quintett «Mendocino» und im deutschsprachigen Europa sorgte das holländische Bübchen Heintje mit «Heidschi Bumbeidschi» für gute Laune bei den Mütter und schlechte Laune bei den Kids. Doch da gab es auch eine Offenbarung auf zwei Rädern: die Honda CB750. Grenzen überschreitend auf allen Ebenen war sie nicht nur das erste Serienbike mit Vierzylinder-Reihenmotor in der 750er-Klasse, vielmehr war sie auch das erste Motorrad, welches mit elektrischem Starter und Scheibenbremse in Serienausstattung produziert wurde. «Die CB750 war das erste Motorrad, welches ausschliesslich ‹zur Freude am Motorfahren› produziert wurde. Bisher gab es so was nicht, Motorräder wurden ausschliesslich als Nutzfahrzeuge verwendet», erklärt Romeo Eugster, PR-Mann bei Honda Schweiz. Ursprünglich zu einem äusserst wettbewerbsfähigen Preis von nur 1495 US-Dollar entwickelt, gab sie über Jahrzehnte den Ton an und wird heute als das «erste Superbike» bezeichnet.

Zwölf Customised-Versionen

Dass Honda das diesjährige «Wheels and Waves Festival» in Biarritz zum Anlass genommen hat, das 50-Jahr-Jubiläum der CB750 zu feiern, ist kein Zufall: Denn gefeiert werden an der baskischen Küste nicht nur Motorräder, sondern auch das Surfen, Skateboarden, die Musik – «einfach die Freude am Leben», so Eugster. «Ein Lebensgefühl wie vor 50 Jahren, als die erste CB750 in die Verkaufsräume rollte.»

Im Rahmen des Jubiläums stellte Honda einzigartige und Customised-Versionen aus Spanien, Frankreich, der Schweiz und Italien aus. Die zwölf Bikes zeigen die unzähligen Individualisierungsmöglichkeiten für die aktuelle CB1000R und wurden gemeinsam mit einer originalen Honda CB750 aus dem Jahr 1969 präsentiert.

Auch zwei Schweizer Derivate dabei

Die Schweiz präsentiert sich mit zwei sehr unterschiedlichen Versionen der CB1000R. Die «CB1000R-adical» von Fuhrer Moto und Gannet Design ist ein aggressiver Streetfighter im Camo Design von Walter Oberli und mit Karbonrädern von Rotobox. Die «Africa Four CRF1000R» vermischt Konzepte und Ideen aus dem aktuellen Honda Range – ergänzt mit goldenen Rädern, einer CRF450R Front und dem einzigartigen HRC-Farbschema.

Honda Italien zeigte gleich drei Bikes in Biarritz, eines davon war «The Tribute» – eine atemberaubende goldene CB1000R, welche von den Original-Farben der CB750 aus dem Jahr 1969 inspiriert wurde. Vier customised CB1000Rs aus Frankreich komplettierten das Line-Up, darunter eine auffällige Black Edition, kreiert vom lokalen Händler 3C Motos in Biarritz.

Hondas «Neo Sports Café Range», welche heute die CB1000R, CB650R, CB300R und die CB125R umfasst, ist nicht nur eine Retro-Vintage-Reihe – «es sind vielmehr neo-klassische, moderne Motorräder, welche klassische Design-Stile mit modernen Techniken kombinieren», so Honda Schweiz.

Fehler gefunden?Jetzt melden.