Mängelliste: Das fehlt dem iPad 2
Aktualisiert

MängellisteDas fehlt dem iPad 2

Apple meldet sich zurück. Doch das neue Tablet lässt auch einige nützliche und vielversprechende Features vermissen.

von
dsc
«Hands On» hiess es bei der Präsentation des iPad 2 in London für die versammelte Journalistenschar. (Bild: Keystone)

«Hands On» hiess es bei der Präsentation des iPad 2 in London für die versammelte Journalistenschar. (Bild: Keystone)

Hunderte Tech-Journalisten aus ganz Europa reisten auf Einladung von Apple nach London, um das iPad 2 in Aktion zu erleben. 20 Minuten Online war ebenfalls vor Ort und konnte das neue Geräte ausprobieren. Wegen des gewaltigen Andrangs fiel der Test relativ kurz aus. Die ersten Eindrücke waren überwiegend positiv.

Inzwischen kann die Videoübertragung des «Special Event» auf Apples Website in voller Länge angeschaut werden. Noch vor der Präsentation hatten die tonangebenden US-Blogs verlauten lassen, dass das iPad 2 kein richtiger Heuler werde. Man solle doch auf das iPad 3 warten. Tatsächlich vermag die zweite Generation von Apples Tablet-Computer nicht sämtliche Erwartungen und Wünsche zu erfüllen.

Zuoberst auf der Wunschliste steht nach wie vor das vom iPhone 4 bekannte Retina-Display. Vor allem aus Produktions- beziehungsweise Kostengründen bleibt es vorläufig bei einer Auflösung von 1024 x 768 Pixeln, wie man sie vom iPad her kennt. Das Betrachten von HD-Videos dürfte frühestens mit dem iPad 3 zum High-Definition-Vergnügen werden.

Keine Anschlüsse

Stichwort Schnittstellen: Steve Jobs hat in seiner Keynote erneut die Philosophie betont, dass im Consumer-Bereich auf unnötigen Schnickschnack verzichtet werde. Diese Strategie verfolgt Apple konsequent. Aus Sicht mancher User wohl allzu konsequent. So fehlt dem iPad weiterhin ein Slot für eine Speicherkarte. Dieser Schacht für SD-Karten würde nicht nur die Verbindung mit der Kamera erleichtern. Man könnte damit auch die Speicherkapazität des iPads vorübergehend erhöhen. So wären etwa Filme und Musik bequem nutzbar. Aber auch der schnelle Austausch von Geschäftsdaten und anderen Dokumenten würde erleichert.

Nicht ins iPad 2 integriert wurde ein Thunderbolt-Anschluss. Die von Intel entwickelte Technologie bleibt vorläufig den teuren Profi-Notebooks (Mac Book Pro) vorenthalten. Über die ultraschnelle Schnittstelle könnten sich in Zukunft Peripheriegeräte anschliessen lassen.

Konsequenterweise verzichtet Apple auch weiterhin auf herkömmliche USB-Schnittstellen. Und anstatt einen eigenen HDMI-Anschluss für das Videokabel anzubieten, muss das hochauflösende Signal über den 30-Pin-Connector transportiert werden. Dazu braucht es allerdings ein Extra-Kabel beziehungsweise einen Adapter, der separat gekauft werden muss.

Weiterhin ohne Flash

Apple weigert sich standhaft, Adobes Internet-Technologie Flash in seine mobilen Geräte zu integrieren und zieht damit den Zorn vieler Web-Entwickler und Nutzer auf sich. Die Animationstechnik sei zu unsicher und beanspruche zu viele Ressourcen, lautet Apples Credo. Man setze lieber auf den offenen Webstandard HTML 5. Weil Flash fehlt, kann auch das neue iPad viele Webinhalte nicht richtig darstellen.

Welche Dinge vermissen Sie beim iPad 2?

Update 17 Uhr:

Wie viel Arbeitsspeicher (RAM) hat das iPad 2? Bei der Vorstellung des Geräts wurden keine offiziellen Angaben gemacht. Laut Gizmodo UK sollen es lediglich 256 Megabyte sein - das wäre nur so viel wie beim iPad 1. Hingegen berichtet Apple Insider von einer RAM-Verdoppelung auf 512 MB. Auch diese Meldung ist noch nicht bestätigt. Apple macht auch auf seiner Website keine Angaben.

Update 16.30 Uhr:

Falscher Satz zu fehlender YouTube-Funktion aus dem Artikel entfernt.

Nichts verpassen

Das Ressort Digital ist auch auf Twitter vertreten. Folgen Sie uns und entdecken Sie neben unseren Tweets die interessantesten Tech-News anderer Websites.

Deine Meinung