Mesocco GR: «Das Feuer drehte plötzlich zum Haus hin»
Aktualisiert

Mesocco GR«Das Feuer drehte plötzlich zum Haus hin»

Die Familie a Marca musste letzte Nacht wegen des Waldbrands ihr Haus in Mesocco verlassen. Ihr Sohn, der sie aufnahm, erzählt von der aufreibenden Nacht.

von
tab

Fünf Super Pumas der Armee kämpfen gegen die Feuer. (Video: Tamedia)

Fünf Super Pumas der Schweizer Armee versuchen derzeit die Waldbrände im Tessin und in Graubünden unter Kontrolle zu bringen, die Jugendliche entfacht hatten. Mehrere Personen mussten bereits evakuiert werden. So auch die Eltern von Ivan a Marca: «Sie mussten kurz vor Mitternacht aus ihrem Haus in Mesocco im Misox GR raus und kamen zu mir nach Lostallo.»

Zunächst habe es noch wenig Grund zur Angst gegeben, da die Flammen nach wie vor hinter dem Berg Richtung Soazza brannten. «Wir sorgten uns um das Haus. In der Nacht sind wir mehrmals aufgestanden, um nachzuschauen», so a Marca. Vor allem auch, weil sie gewusst hätten, dass noch niemand mit dem Löschen begonnen hatte.

«Das Feuer wechselte andauernd die Richtung»

Der Wind habe zwar Richtung Soazza geblasen, «doch das Feuer drehte sich plötzlich nach Mesocco, zum Haus hin». Nicht einmal die Helikopter, die konstant über das Dorf geflogen seien, hätten bis in die Morgenstunden etwas gegen die wütenden Waldbrände unternehmen können.

Es sei eine aufreibende Nacht gewesen, insbesondere weil sich der Brand derart unvorhersehbar verhalten habe, sagt a Marca. «Das Feuer schien sich zunächst hier hin auszubreiten, dann plötzlich wechselte es wieder die Richtung.»

Abgesehen vom Haus der Familie a Marca, musste auch ein Rustico evakuiert werden. Dieser dient aber als Zweitwohnung. Die Bewohner konnten einige ihrer Habseligkeiten in der Nacht herausholen.

Aus diesem Haus in Mesocco im Misox GR musste die Familie a Marco evakuiert werden.

Deine Meinung