14.09.2020 05:50

Bündnerfleisch aus Stratosphäre «Das Fleischaroma ist intensiver als sonst üblich»

Mit einem Experiment wurde am Sonntag getestet, wie Bündnerfleisch schmeckt, wenn man es in extremer Höhe reifen lässt. Dafür wurden zwei Stücke in die Stratosphäre geschickt. Das Fazit fällt positiv aus.

von
Michel Eggimann
1 / 11
Ein Stück Bündnerfleisch war am Sonntag in der Stratosphäre.

Ein Stück Bündnerfleisch war am Sonntag in der Stratosphäre.

Foto: Mission High Dry
Es wurde mit einem Ballon aus Parpan GR auf eine Höhe von 40’000 Metern geschickt.

Es wurde mit einem Ballon aus Parpan GR auf eine Höhe von 40’000 Metern geschickt.

Screenshot: Facebook
Die Crew schaute genau zu, wie der Ballon stieg.

Die Crew schaute genau zu, wie der Ballon stieg.

Foto: Mission High Dry

Darum gehts

  • Ein Team aus Bündner Metzgern wollte herausfinden, was extreme Höhe mit dem Bündnerfleisch macht.
  • Ein Stück Bündnerfleisch wurde deshalb mit einem Ballon auf 40’000 Meter Höhe geschickt.
  • Danach wurde das Fleisch geborgen und degustiert.
  • Fazit: Das Fleisch bleibt essbar, und das Fleischaroma ist intensiver als bei herkömmlicher Trocknung.

Bündnerfleisch erhält seinen typischen Geschmack, indem man die Fleischstücke zuerst über Wochen in einer Würze einlagert und anschliessend auf grosser Höhe mit Bergluft trocknet. Es ist ein jahrhundertealter Prozess, den man nun mit ein wenig Technologie nachbessern möchte: Mit der «Mission High Dry» wollte eine Crew herausfinden, was passiert, wenn Bündnerfleisch auf 40’000 Metern getrocknet wird.

Zwei Stücke vorgereiftes Fleisch wurden zu diesem Zweck am Sonntag mit einem Ballon aus Parpan GR in die Stratosphäre geschickt. Gieri Spescha, Geschäftsführer der Marke Graubünden, sagt: «Das Fleisch mit dem Namen Mocka One ist kurz vor 14 Uhr oberhalb von Brigels wieder auf dem Boden gelandet.» Der Flug sei dank dem schönen Wetter gut verlaufen. Der Landeort konnte dank einem GPS-Sender am Bündnerfleisch eruiert werden. Da es im Gelände gelandet ist, waren für die Bergung Bergspezialisten im Einsatz.

Positives Fazit nach Degustation

Jörg Brügger, einer der involvierten Metzger, sagt zum Geschmack des besonderen Bündnerfleisches: «Der Fleischgeschmack ist intensiver als bei herkömmlichem Bündnerfleisch. Es ist trockener und ein wenig salziger.» Zudem sei es im Vergleich zu anderem dunkler. Wegen der Höhe hätten die Stücke von rund 130 Gramm an Gewicht verloren. Zurück auf dem Boden hätten sie noch rund 90 Gramm gewogen.

Alle, die davon degustiert haben, seien zum Schluss gekommen, dass das besondere Bündnerfleisch essbar ist. Das herkömmliche Fleisch sei gleichmässiger rot und saftiger. Brügger kommt zum Schluss: «So wie wir das Bündnerfleisch üblicherweise trocknen lassen, ist genau richtig.» Dennoch sei das Experiment spannend und lehrreich gewesen.

Mit Fallschirm zurückgereist

Für das Experiment haben sich vier Bündnerfleisch-Produzenten zusammengeschlossen. Beim Verband der Bündner Fleischfabrikanten sei man auf die Idee gekommen, sagt Metzger Fredy Gurtner, der auch am Projekt beteiligt ist. «Wir haben uns Gedanken darüber gemacht, wie man den Geschmack verbessern kann», erzählt Gurtner. Wegen der extremen Höhe und des grossen Temperaturunterschieds erhoffte man sich Änderungen im Geschmack. Und so ist es dann auch gekommen.

Mit einem Wetterballon wurden am Sonntag, gegen 10.30 Uhr, die vorgereiften Stücke Bündnerfleisch in die Stratosphäre verfrachtet. Nachdem der Ballon wegen des geringen Aussendrucks platzte, öffnete sich ein Fallschirm, und das Fleisch reiste zurück auf die Erde. Ein Stück ist nach der Degustation noch übrig. Brügger sagt dazu: «Wir wissen noch nicht genau, was wir damit machen. Möglicherweise wird es auf der Facebook-Seite von Graubünden Tourismus verlost.»

Und zum Schluss zum Thema Bündnerfleisch noch dieser unvergessene Moment, als Alt-Bundesrat Hans-Rudolf Merz einen durch Behördendeutsch verursachten Lachanfall kriegt:

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
22 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Ferdinand Fade

15.09.2020, 08:20

Schmeckt bestimmt noch besser in Kombination mit der Fleisch- und Kartoffeltorte die 2016 hochgeschickt wurde.

ufo

14.09.2020, 09:47

und ist die Erde rund oder eine Scheibe ???

KEROTAN7

14.09.2020, 08:30

bündnerfleisch ist schon superlecker was will man da noch verbessern:-)