Aktualisiert 14.07.2009 13:20

Franziska van Almsick«Das Ganzkörperkondom darf es nie geben»

Die Debatte um die neuen Schwimmanzüge geht kurz vor dem WM-Start in die nächste Runde. Ex-Weltmeisterin Franziska van Almsick ist entschieden gegen den Wunder-Anzug als «Ganzkörperkondom».

von
fox

Vom 17. Juli bis 2. August werden sich die weltbesten Schwimmer an der WM in Rom messen. Eine entscheidende Rolle werden dabei auch die Wunder-Anzüge spielen. Diese werden den Athleten wohl auch bei den Titelkämpfen zu einer Rekordwelle verhelfen. Nicht alle sind glücklich über diese Entwicklung: «Wichtig ist, dass die Verhältnisse fair bleiben. Die Regeln muss man jetzt bestimmen. Das Ganzkörperkondom, bei dem man nur noch das Gesicht sieht, darf es nie geben», warnt van Almsick im «Tagesspiegel».

Sie ist der Meinung, dass die Anzüge den Wettkampf verfälschen könnten: «Jeder muss auch in der Lage sein, den Anzug seiner Wahl zu haben. Der darf also nicht 1500 Dollar kosten.» Diese Summe könnte man für einen neuen Wunder-Anzug schon mal ausgeben.

Doch die ehemalige Dominatorin sieht auch positive Aspekte in der Entwicklung: «Gott sei Dank tritt der Schwimmsport nicht auf der Stelle. Warum sollten wir im Schwimmen stehen bleiben und wieder in Badehose und Badeanzug an den Start gehen?».

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.