Fakten zum Shopping-Tag: Das Geheimnis hinter 11/11 am Singles' Day
Publiziert

Fakten zum Shopping-TagDas Geheimnis hinter 11/11 am Singles' Day

Der Singles' Day ist riesig in China. Dieses Jahr wird er erstmals auch in der Schweiz gefeiert. So wurde der Shopping-Tag zum Superevent.

von
vb
1 / 15
Der Singles' Day hat seinen Ursprung an chinesischen Universitäten. Sein Zweck war anfangs, den Single-Status der Studenten zu feiern.

Der Singles' Day hat seinen Ursprung an chinesischen Universitäten. Sein Zweck war anfangs, den Single-Status der Studenten zu feiern.

AP/Eugene Hoshiko
Innerhalb von zehn Jahren hat sich der Feiertag zum Grossevent gemausert. (Im Bild: Ein Shopping-Festival von Alibaba in Shanghai.)

Innerhalb von zehn Jahren hat sich der Feiertag zum Grossevent gemausert. (Im Bild: Ein Shopping-Festival von Alibaba in Shanghai.)

vcg
Am 23. November ist Black Friday. Dann bieten sowohl der stationäre als auch der Online-Handel in der Schweiz viele Sonderangebote.

Am 23. November ist Black Friday. Dann bieten sowohl der stationäre als auch der Online-Handel in der Schweiz viele Sonderangebote.

Getty Images/Leon Neal

Es ist der weltweit grösste Shopping-Grossanlass: der Singles' Day in China. Dieses Jahr kommt er in die Schweiz: Händler wie Jumbo, Vögele-Shoes, Qualipet, Apfelkiste, Lehner-Versand und Amorana werden am 11. November spezielle Aktionen bieten.

Doch was hat es mit dem Singles' Day eigentlich auf sich? Wer hat ihn erfunden, und warum findet er immer am 11. 11. statt? Hier die wichtigsten Antworten:

Wie und wann hat der Hype überhaupt angefangen?

Der Singles' Day startete im Jahr 1993 an der ostchinesischen Nanjing-Universität und schwappte bald auf andere Universitäten über. Sein Zweck war ursprünglich, den Single-Status der Studenten zu feiern. Es sollte eine Gegenbewegung in einer Gesellschaft sein, in der ansonsten viel Wert auf Beziehungen gelegt wird – quasi ein Anti-Valentinstag.

Was macht den Event zum Event?

Onlineshopping am Laptop oder Smartphone ist an sich kein grosses Ding. Die Chinesen verstehen es aber, den Singles' Day gebührend zu feiern. Anfangs waren es die männlichen chinesischen Studenten: Sie machten am 11. November Party in Karaoke-Bars und assen Youtiao, ein chinesisches Gebäck, das an Schweizer Schenkeli erinnert. Irgendwann zogen dann auch die Studentinnen nach. Heute ist der Singles' Day ein Event für die Massen. Letztes Jahr veranstaltete Tmall, das zur Alibaba-Gruppe gehört, eine Gala mit einem vierstündigen Countdown, die den Shopping-Tag eröffnete. Mit dabei waren diverse chinesische Superstars.

Warum wurde der 11. November als Datum gewählt?

Wenn man das Datum numerisch aufschreibt – also 11/11 –, erinnert das an vier kahle Zweige. Für Chinesen ist das der Ausdruck des Ungebundenseins.

Und was hat das Ganze mit Shopping zu tun?

Das haben wir Jack Ma zu verdanken, dem Gründer der Handelsplattform Alibaba. Zu seinem Unternehmen gehört etwa der Onlinehändler Aliexpress. Schon beim Aufbau seiner Firma Ende der 1990er-Jahre liebäugelte Ma mit der Idee, eine jährliche Shopping-Promotion an einem Feiertag einzuführen. Inspiriert vom Black Friday aus den USA, erkor er schliesslich den 11. November zum Super-Schnäppchen-Tag. Der erste Singles'-Day-Ausverkauf fand 2009 statt. Der Alibaba-Chef legte sein cleveres Marketing darauf aus, dass Singles sich an diesem Tag selber feiern – und für sich selbst ein Geschenk shoppen. Diesem Beispiel folgten daraufhin weitere Händler.

Das tönt nach einer Menge Geld für die Händler ...

Richtig. 2017 erzielte Alibaba in 24 Stunden einen Umsatz von 25 Milliarden Dollar. Am Singles' Day wird gemäss «Bloomberg Businessweek» doppelt so viel Umsatz erzielt als in der Rabatt-Woche in den USA, die an Thanksgiving beginnt, sich über den Black Friday erstreckt und mit dem Cyber Monday endet.

Bleiben Sie über Wirtschaftsthemen informiert

Wenn Sie die Benachrichtigungen des Wirtschaftskanals abonnieren, bleiben Sie stets top informiert über die Entwicklungen der Business-Welt. Erfahren Sie dank des Dienstes zuerst, welcher Boss mit dem Rücken zur Wand steht oder ob Ihr Job bald durch einen Roboter erledigt wird. Abonnieren Sie hier den Wirtschafts-Push (funktioniert nur in der App)!

Social Media

Sie finden uns übrigens auch auf Facebook, Instagram und Twitter!

Deine Meinung