Aktualisiert 26.03.2017 16:56

Überraschung im Starbucks

«Das gibt mir den Glauben an die Menschheit zurück»

Als Leser-Reporterin Ramona (23) ihren Kaffee bezahlen wollte, bekam sie anstatt der Quittung einen Zettel, auf dem stand, der Kaffee sei bereits bezahlt.

von
jeb/gts
1 / 2
Diesen Zettel erhielt die Leser-Reporterin an der Kasse beim Starbucks am Bahnhof St. Gallen.

Diesen Zettel erhielt die Leser-Reporterin an der Kasse beim Starbucks am Bahnhof St. Gallen.

zvg
Der Unbekannte versüsste dem Leser-Reporter den Tag.

Der Unbekannte versüsste dem Leser-Reporter den Tag.

Leser-Reporter

«Ich habe mir heute Mittag beim Starbucks-Stand am Bahnhof in St. Gallen einen Latte bestellt. Als ich bezahlen wollte, sagte der Verkäufer, der Kaffee sei bereits bezahlt worden», berichtet Leser-Reporterin Ramona aus Zürich überglücklich. «Ich war im ersten Moment total perplex und habe ihn wohl ziemlich schräg angeschaut. Er meinte dann, ein gewisser Herr habe den Kaffee bereits für mich bezahlt und hat daraufhin mir den Zettel in die Hand gedrückt.»

«Das hat mir so sehr den Tag versüsst, dass ich mich eigentlich gern bedanken würde. Da ich aber ziemlich in Eile und zugegebenermassen etwas verwirrt war, hatte ich nicht mehr die Gelegenheit, nachzufragen, wem ich danken darf», so die 23-jährige Sachbearbeiterin aus Zürich weiter. «Ich hoffe, dass der Kaffeespender das liest und so mein Dankeschön erhält.»

Bei Starbucks bestätigt man den Vorfall vom Freitag. Ein Mann habe eine Geschenkkarte aufgeladen und damit mehreren Kunden Kaffee spendiert.

Die Aktion hat mich als Mensch berührt

Zwei Tage später ist Ramona immer noch fasziniert von der Geste des Mannes: «Es hat mich vor allem so berührt, weil in letzter Zeit so viel Negatives in der Welt passiert und dann jemand so eine liebe Aktion startet, die einen als Mensch berührt», so Ramona. «Es lässt den Glauben an die Menschheit wieder aufleben.»

Den Schritt zu 20 Minuten habe sie nur gemacht, um auf die Aktion aufmerksam zu machen. «Ich wollte anderen zeigen, dass man mit kleinen Gesten oft Grosses bewirken kann.

Wohl kein Annäherungsversuch

Der Gönner hat sich bis jetzt noch nicht bei ihr gemeldet. Der 23-Jährigen geht es auch nicht zwingend darum, ihn kennen lernen. Sie habe sich einfach bedanken wollen, in welcher Form sei dabei aber nicht wirklich relevant. Das könne auch einfach eine Nachricht sein.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.