Aktualisiert

«American Ecstasy»Das goldene Zeitalter des Pornos

In der 80ern war Barbara Nitke als Fotografin an Pornosets tätig. 25 Jahre danach zeigt die Amerikanerin ihre Bilder im Buch «American Ecstasy».

von
MZI

Es war der sexuelle Befreiungsschlag: In den 80ern erlebte die Pornografie das sogenannte goldige Zeitalter. Digitale Revolution war noch kein Thema. Eine, die damals an vielen Pornosets dabei war, ist Barbara Nitke. Die Amerikanerin arbeitete als Fotografin. Ihr Bilder, die Szenen hinter den erotischen Kulissen zeigen, präsentiert die heute 64-Jährige in ihrem Buch «American Ecstasy».

Erschöpfte Darsteller und lange Drehtage

Nitkes primäres Ziel ist es aber nicht, sexuell anzügliche Bilder zu zeigen. Auf ihren Fotos kriegt man auch erschöpfte Darsteller nach langen Drehtagen zu sehen. Nitke ist genau diese Realität wichtig. Der Beruf des Pornodarstellers sei schliesslich nicht ganz so hemmungslos und lustvoll, wie es vielleicht scheint. Nitke wünscht sich, dass ihre Fotos die Wahrnehmung von Sex und sexuell Aktiven verändern - hin zu mehr Toleranz und Selbstreflektion. «Für mich ist Sex eine Kunstform und das schliesst alle Variationen mit ein: Sexarbeit, Vanilla Sex, privater Sex, öffentlicher Sex, S/M und alles andere.

>>> Hier geht es zu Niktkes Homepage.

>>> Barbara Nitke auf tumblr.