10.09.2020 08:04

Solch ein Hypercar-Treffen habt ihr noch nie gesehen

Mehr als 70 Hypercars, automobile Klassiker und limitierte Sportwagen trafen sich letztes Wochenende in Gstaad zum Supercar Owners Circle (SOC) Weekend.

von
Michael Lusk / A&W Verlag
10.9.2020

Hypercars wie einen Koenigsegg Regera, Pagani Zonda, Bugatti Chiron oder Ferrari LaFerrari bekommen Auto-Enthusiasten normalerweise höchstens an Messen wie dem Autosalon Genf, in der Presse oder auf Social Media zu sehen. Mit viel Glück vielleicht noch in Monaco oder Dubai. Letztes Wochenende trafen sich in Gstaad zahlreiche Besitzer solch superseltener Sportwagen – ein grösseres Treffen von Hypercars gabs vorher noch nie. Zusammen gezählt kosten die Autos weit mehr als 200 Millionen Franken.

Von zwei Schweizern gegründet

Organisiert hat das Treffen der Supercar Owners Circle – ein Member Club für Autoliebhaber, der 2014 von den beiden Schweizern Brüdern Florian und Stefan Lemberger gegründet wurde. Mittlerweile ist der SOC so stark gewachsen, dass die beiden weltweit Treffen für Besitzer und Fans solcher Preziosen veranstalten. Dennoch ist und bleibt das SOC-Weekend in der Schweiz das Flaggschiff-Event des Clubs. Illustre Namen wie der ehemalige Le-Mans-Gewinner Andy Wallace waren dabei, ebenso der frühere Formel-1-Fahrer Jochen Mass.

Allein die Hypercars auf diesem Bild vor dem Hotel «The Alpina Gstaad» haben einen Wert von rund 20 Millionen Franken.

Allein die Hypercars auf diesem Bild vor dem Hotel «The Alpina Gstaad» haben einen Wert von rund 20 Millionen Franken.

Supercar Owners Circle
Auch der Parkplatz des Hotel Gstaad Palace war voll mit Supersportwagen.

Auch der Parkplatz des Hotel Gstaad Palace war voll mit Supersportwagen.

Michael Lusk
Es herrschte Volksfeststimmung in Gstaad. Ein klassischer Ford GT zog bei der Parade die Blicke des Publikums auf sich.

Es herrschte Volksfeststimmung in Gstaad. Ein klassischer Ford GT zog bei der Parade die Blicke des Publikums auf sich.

Supercar Owners Circle

Von Andermatt nach Gstaad

Die letzten fünf Jahre noch in Andermatt, gings 2020 erstmals nach Gstaad. Highlights waren eine Parade am Freitag durch die Flaniermeile des bekannten Ferienorts, um den Einheimischen und den unzähligen, von weit her angereisten Fans und Carspottern die Möglichkeit zu bieten, die Fahrzeuge aus nächster Nähe zu bewundern. Danach folgte eine gemeinsame Ausfahrt bis zur spektakulären Bergwelt des Glacier-3000-Skigebiets. Am Samstag hatten die SOC-Mitglieder die Möglichkeit, auf dem abgesperrten Flugplatz von Saanen mal nach Herzenslust Gas geben zu dürfen. Aber auch der wohltätige Aspekt kam nicht zu kurz. Am grossen Gala-Dinner direkt neben den Supersportwagen wurde die Laureus Sport for Good Foundation unterstützt. Die Organisatoren ziehen nach drei Tagen ein positives Fazit: «Wir sind froh, dass der Anlass dank dem rücksichtsvollen und korrekten Verhalten aller Teilnehmer auch dieses Jahr ohne jegliche Zwischenfälle oder Verkehrsbehinderungen abgelaufen ist.»

Bühne für Hersteller

Auch sonst wurde den Teilnehmern einiges geboten: Alfa Romeo präsentierte die neue Alfa Romeo Giulia GTA, die auf 500 Stück limitiert ist. Die zum 110. Geburtstag der italienischen Traditionsmarke lancierte Sonderversion ist noch leichter und stärker, leistet neu 540 PS. Noch seltener und kräftiger ist der viersitzige und 1700 PS starke Koenigsegg Gemera, quasi das erste «Familienauto» der Schweden. Christian von Koenigsegg war persönlich war ebenso nach Gstaad gekommen, um seine neueste Kreation vorzustellen wie Horacio Pagani, der den Teilnehmern exklusiv den längst ausverkauften, auf 40 Stück limitierten Pagani Huayra Roadster BC präsentierte. So bleibt zum Schluss nur die Frage, ob sich so ein Anlass überhaupt noch toppen lässt. Die Antwort gibt’s spätestens in einem Jahr, wenn der SOC wieder zum Treffen lädt.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
24 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Roger

11.09.2020, 20:01

würden die Bulli-Fahrer soviel Kohle für Chlöpf liegen lassen wie bei dem Treffen, hätte der Dorflappi die Bäuerin ruhig gestellt!

verpasst

11.09.2020, 18:57

kann mir jemand sagen wie man herausfindet wo und wann solche Events stattfinden? wäre auch gerne als zuschauer dabei gewesen.

hgidl

11.09.2020, 18:18

Na ja, die Lok die den Zug zieht in dem ich jeweils Reise, hat mehr PS.