Aktualisiert 27.07.2015 16:25

Kein generelles FeuerverbotDas Gurtenfeuerwerk kann doch steigen

Wegen der Niederschläge wurde das generelle Feuerverbot im Kanton Bern aufgehoben – deshalb darf in gewissen Regionen wieder Feuerwerk gezündet werden.

von
nel/nc
Feuerwerk-Fans wird es freuen, Haustiere eher weniger: Das Gurtenfeuerwerk am 1. August auf dem Gurten kann doch stattfinden.  (KEYSTONE/Marcel Bieri)

Feuerwerk-Fans wird es freuen, Haustiere eher weniger: Das Gurtenfeuerwerk am 1. August auf dem Gurten kann doch stattfinden. (KEYSTONE/Marcel Bieri)

Gute Nachrichten für alle Feuerwerk-Fans in der Bundesstadt: Das Feuerwerk und das Höhenfeuer auf dem Gurten dürfen am Samstag doch steigen. Der Regierungsstatthalter hat nämlich nach den Regenfällen in den letzten Tagen das generelle Feuer- und Feuerwerksverbot im Kanton aufgehoben. «Alle Programmpunkte finden wie geplant statt. Jetzt hoffen wir noch auf schönes Wetter», freut sich Manuela Angst von der Stadt Bern.

In sechs von zehn Verwaltungskreisen dürfen nun also wieder Zuckerstöckli gezündet und Raketen in den Himmel geschossen werden. Die Aufhebung betrifft die Kreise Bern-Mittelland, Emmental, Oberaargau, Frutigen-Niedersimmental, Obersimmental-Saanenland und Interlaken-Oberhasli. Weiterhin muss jedoch auch in den sechs betroffenen Verwaltungskreisen weiterhin auf Feuern und Abbrennen von Feuerwerken im Wald- und in Waldesnähe verzichtet werden.

Thun, Biel, Seeland und Berner Jura: Keine Aufhebung des Verbots

Nicht aufgehoben wurde das Verbot in den Kreisen Thun, Biel-Bienne, Seeland und Berner Jura, da dort die Niederschläge nicht die erhoffte Entspannung gebracht haben. Daher bleibt das generelle Feuer- und Feuerwerksverbot im Freien und auf Privatgrundstücken in diesen vier Verwaltungskreisen weiterhin bestehen.

Dies bedeutet für die Verwaltungskreise Thun, Biel-Bienne, Seeland und Berner Jura, dass das Grillieren und sonstige Feuer im Freien sowie das Steigenlassen von Feuerwerk, Raketen und Himmelslaternen generell untersagt bleiben. Glänzlich muss jedoch nicht auf ein köstliches Stück Fleisch vom Grill verzichtet werden: Das Grillieren mit Gas- und Elektrogrill im Siedlungsgebiet ist erlaubt. Und auch dem Augenschmaus muss nicht komplett abgeschworen werden: organisierte öffentliche Feuerwerke auf Seen mit Ausnahmebewilligung durch das zuständige Regierungsstatthalteramt können stattfinden.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.