Enthüllung: Das haben Album-Covers bisher verheimlicht
Aktualisiert

EnthüllungDas haben Album-Covers bisher verheimlicht

Britische Webdesigner haben Covers von berühmten Alben in einen grösseren Rahmen gesetzt und das Randgeschehen ergänzt. Das Spektrum reicht von Beatles bis Bieber.

von
mec

Das Design eines Plattencovers war eine Kunstform, die zusätzlich zur Musik eine Botschaft des Interpreten transportierte. Wenigstens so lange, bis die CD mit ihrem sechsmal kleineren Format die Kunst zu Kleinkunst degradierte. Heute sind nur noch briefmarkengrosse Bildchen auf hochauflösenden Displays übrig.

Die Designer vom britischen Web-Design-Studio Aptitude waren wohl kurzzeitig unterbeschäftigt. Jedenfalls hatten sie Zeit, um die Covers von ikonenhaften Alben um die Randdarstellung zu ergänzen. So entstand «Album Covers – The bigger picture». Das Messverhältnis ist übrigens das von der CD zur LP.

Deine Meinung