Aktualisiert 19.07.2010 16:18

OrangeDas iPad-Abo kostet ...

Auf der Webseite von Orange war während kurzer Zeit ein Abo-Modell für das iPad sichtbar. 20 Minuten Online kennt die Details.

von
mbu

«Sorgen Sie mit Internet Everywhere PrePay für ein optimales Surferlebnis auf dem iPad, egal, wo Sie sich gerade befinden», hat Orange kurzzeitig einen iPad-Preisplan auf ihrer Webseite beworben. Entdeckt hat den geheimen Link ein Leser des Apple-Blogs macprime.ch. 20 Minuten Online wollte von Orange wissen, was es damit auf sich hat. Kaum nachgefragt, sind die Infos auch schon wieder aus dem Netz verschwunden. Die Screenshots in der Bildstrecke zeigen, wie das iPad-Abo angepriesen worden ist.

Dabei sollen für die Micro-SIM-Karte einmalig zehn Franken bezahlt werden. Fixe Monatskosten sind im Abonnement keine fällig. Geht der Kunde über das Mobilfunknetz ins Internet, bezahlt er jeweils fünf Franken pro Tag, vorausgesetzt er befindet sich innerhalb der Landesgrenze. In der dazugehörigen Beschreibung war zu erfahren: «Ein Tag zählt von Mitternacht bis Mitternacht. Bei Abschluss eines Internet Everywhere PrePay Abonnements sind die ersten 3 Tage für eine Nutzung in der Schweiz gratis. Bei einem Datenübertragungsvolumen, welches 5 GB pro Monat überschreitet, behält sich Orange das Recht vor, die Übertragungsgeschwindigkeit Ihres Internetdienstes zu reduzieren, um die Servicequalität für alle Kunden sicherzustellen.»

«Reine Testbetriebsseite»

Auf Anfrage von 20 Minuten Online klärte eine Orange-Sprecherin den Sachverhalt wie folgt auf: «Es handelt sich um eine reine Testbetriebsseite, die ohne genaue Kenntnis der URL nicht aufrufbar ist und deren Inhalte Platzhalter, jedoch keine kommerziellen Angebote sind. Orange kommentiert daher Inhalte, die auf solchen temporären Testbetriebsseiten enthalten sind, nicht.»

Mitte April teilte Orange mit, dass hierzulande ab Ende Mai iPad-Preispläne für sämtliche Modelle angeboten werden. Auch die Swisscom will zum Schweizer Markstart hin spezielle Abos anbieten. Details sollen zu «gegebener Zeit» mitgeteilt werden. Am 30. April wird Apple in den USA die UMTS-Version auf den Markt bringen. Die neben WLAN zusätzlich 3G fähigen Modelle kosten mit 16GB Speicher 629 Dollar, mit 32GB Speicher 729 Dollar und 64GB Speicher rund 829 Dollar.

Unterhaltungsmaschine

20 Minuten Online konnte das iPad testen und ist von dem Tablet-PC mehrheitlich angetan. Das Surfen im Internet, das Spielen von Games und das Anschauen von Videos machen auf dem iPad grossen Spass. Ein echtes Manko ist allerdings die fehlende Unterstützung von Flash. Das Anschauen vieler Web-Videos und animierter Webseiten im Browser wird dadurch unmöglich. Dass die WLAN-Version ohne GPS auskommen muss, ist ebenfalls nicht nachvollziehbar. Weitere Mängel sind eine fehlende USB-Schnittstelle, die Blockade von Multitasking, der bescheidene Speicherplatz und die nicht vorhandene Kamera.

Lesen Sie auch bei unserem deutschen Partner stern.de:

Thema iPad - News und Hintergründe

Nichts verpassen

Das Ressort Digital ist auch auf Twitter vertreten. Folgen Sie uns und entdecken Sie neben unseren Tweets die interessantesten Tech-News anderer Websites.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.