Musikkiste: Das iPad-Mischpult für Hobby-DJs
Aktualisiert

MusikkisteDas iPad-Mischpult für Hobby-DJs

Tablet statt Plattenteller: Der mobile Controller M1X-DJ von Philips macht aus dem iPad und dem iPhone DJ-Equipment für die Party zuhause.

von
ray/mik

Für die Wohnzimmer- oder Gartenparty eignet sich eine normale Dockingstation für Smartphones und Tablets nur mässig. Möchte man wie ein DJ seine Songs vorab auswählen, anpassen und sich darin versuchen, stimmige Übergänge zwischen den Tracks zu setzen, kommt man nicht darum herum, zumindest eine DJ-App oder einen PC für seine digitale Musiksammlung zu verwenden. Um mit dem iPhone oder iPad Party-Musik zu machen, eignet sich das getestete Philips-Soundsystem M1X zusammen mit der App Djay 2.

Als das sieben Kilogramm schwere Ungetüm M1X-DJ erstmals im letzten Herbst an der Internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin vorgestellt wurde, engagierte Hersteller Philips den niederländischen Star-DJ Armin Van Buren, um das Gerät vor Presse und Publikum live vorzuführen.

Der DJ, der sonst eine professionelle Ausrüstung verwendet, bediente das Gerät samt iPad und dazugehöriger App gewandt und liess einen Track fliessend in den nächsten übergehen. Der DJ hat am M1X sogar mitentwickelt, damit auch «Hobby-DJs ohne Vorkenntnisse Sets mischen können, um ihre Gäste zu begeistern», wie Van Buuren an der Präsentation sagte.

DJ Armin Van Buren stellt das Philips-Soundsystem M1X-DJ vor. Quelle: Youtube.com/Philips

Die App mischt die Musik

Um die Musik ab iPad oder iPhone abzuspielen, benötigt man die iOS-App Djay 2 (2 Franken fürs iPhone, 10 Franken fürs iPad). Zum Musikauflegen lassen sich nur neuere Apple-Geräte mit Lightning-Anschluss verwenden. Über Kabel oder Bluetooth können aber auch beliebige andere Smartphones oder Tablets angeschlossen werden – allerdings nur zum Musikabspielen, also ohne alle DJ-Funktionen nutzen zu können.

Unser Test-DJ empfindet die Aufteilung des Controllers als recht gut. Dass der Tempo-Regler direkt neben den Lautstärkenreglern liegt, kann in der Hitze des Gefechts aber dazu führen, dass aus Versehen die Geschwindigkeit anstelle der Lautstärke hochgeschraubt wird. Effekte und Loops können nur über die App gesteuert werden, deshalb ist die Bedienung auf einem grossen iPad wesentlich bequemer als auf einem iPad Mini oder einem iPhone.

Am Gerät können Lautsprecher angeschlossen werden, doch auch mit den integrierten Lautsprechern beschallt man einen Partykeller ganz ordentlich, wie unser eigener Test zeigt. Für einen grösseren Raum reichen die 80 Watt jedoch nicht aus, werden die Bässe von den Zuhöreren als etwas kühl und trocken beschrieben.

Auch für unterwegs

Das DJ-Gerät M1X eignet sich nicht nur für die Wohnzimmer-Beschallung, sondern auch, um damit draussen im Garten, am Strand usw. Musik zu machen. Allerdings fällt die portable Kiste trotz Tragegurt ganz schön ins Gewicht, sodass ein ständiges Rumtragen kaum infrage kommt. Wird die Box mittels der acht Batterien betrieben, die eingelegt werden können, reicht die Energie für maximal fünf Stunden. Praktisch: Die Instrumente des DJ-Controllers lassen sich drehen und abnehmen. So sind die Lautsprecher entweder auf den DJ gerichtet (Übungsmodus) oder auf die Gäste (Partymodus).

Fazit: Für Hobby-DJs oder für iPad- und iPhone-Besitzer, die mehr als nur eine Dockingstation wollen, ist das M1X-Soundsystem ein spassiges Party-Gerät mit guter Soundqualität für kleinere Räume. Der M1X bleibt aber ein Freizeit-Gerät mit dem sich unser DJ nicht an einen Auftritt wagen würde. Preis: 599 Franken.

Weil die Vögel es nicht von den Dächern zwitschern

20 Minuten Digital ist auch auf Twitter vertreten. Folgen Sie uns und entdecken Sie neben unseren Tweets das Aktuellste und Unterhaltsamste von anderen News-Sites.

Deine Meinung