Aktualisiert 16.04.2020 05:35

Corona-Lockdown

Das ist der Exit-Plan des Bundesrats

Bundesrat Alain Berset will am Donnerstag seinen Öffnungsplan für die Wirtschaft vorstellen. Erste Details sickern bereits jetzt durch.

von
fpo
1 / 8
Mit grosser Spannung wird der Exit-Plan aus dem Lockdown erwartet, den der Bundesrat am Donnerstag präsentieren will. Im Hintergrund trifft eine breite Allianz aus Wirtschaft und Wissenschaft jedoch bereits Vorbereitungen, um die Wirtschaft wieder in Gang zu bringen.

Mit grosser Spannung wird der Exit-Plan aus dem Lockdown erwartet, den der Bundesrat am Donnerstag präsentieren will. Im Hintergrund trifft eine breite Allianz aus Wirtschaft und Wissenschaft jedoch bereits Vorbereitungen, um die Wirtschaft wieder in Gang zu bringen.

Keystone/Georgios Kefalas
Die Initiative Corona Immunity will ab Mai gezielte Corona-Tests für zu Hause lancieren.

Die Initiative Corona Immunity will ab Mai gezielte Corona-Tests für zu Hause lancieren.

Pieter Stam de Jong
Sie versuchten, verschiedene Stakeholder im Gesundheitswesen an einen Tisch zu bringen, um dank deren Expertise und breiten Datengrundlage einen Beitrag für den Weg aus dem Lockdown zu erarbeiten, sagt Gieri Cathomas, Mitglied des Initiativkomitees sowie Arzt und Unternehmer im Gesundheitswesen.

Sie versuchten, verschiedene Stakeholder im Gesundheitswesen an einen Tisch zu bringen, um dank deren Expertise und breiten Datengrundlage einen Beitrag für den Weg aus dem Lockdown zu erarbeiten, sagt Gieri Cathomas, Mitglied des Initiativkomitees sowie Arzt und Unternehmer im Gesundheitswesen.

Alessandro Crinari

Am Donnerstag will der Bundesrat seine Exit-Pläne zum Corona-Lockdown verraten. Erste Details sind bereits bekannt geworden. Wie der «Tages Anzeiger» berichtet, will Gesundheitsminister Alain Berset die ersten Öffnungsschritte in drei Phasen aufteilen, die in jeweils zwei Unterphasen aufgeteilt werden.

Zwischen den einzelnen Schritten sind Zeitabstände von bis zu drei Wochen geplant. In den Pausen soll sich zeigen, wie sich die Lockerung der Massnahmen auf die Gesundheit der Bevölkerung auswirken. Bis zum Normalzustand dürfte es allerdings noch Monate dauern.

1. Phase

Ab 27. April sollen dem Vernehmen nach Dienstleister mit Personenbezug wie Coiffeure und Physiotherapeuten und auch Gartencenter und Gärtnereien wieder arbeiten dürfen. Allerdings seien Präventionsmassnahmen wie in Supermärkten geplant.

2. und 3. Phase

Am 11. Mai soll ein Teil der Schulen wieder öffnen. Anschliessend seien ab 8. Juni die grössten Lockerungsmassnahmen geplant, unter anderem mit Bars und Restaurants. Noch keinen Termin gebe es für Grossveranstaltungen wie Konzerte.

Wie der «Tages Anzeiger» weiter schreibt, ist das Ausstiegsszenario noch nicht in trockenen Tüchern. Der Bund muss verschiedenste Interessengruppen berücksichtigen. Die Wirtschaft dränge auf eine schnelle Öffnung. Die Gesundheit habe aber höchste Priorität.

Bleiben Sie über Wirtschaftsthemen informiert

Wenn Sie die Benachrichtigungen des Wirtschaftskanals abonnieren, bleiben Sie stets top informiert über die Entwicklungen der Business-Welt. Erfahren Sie dank des Dienstes zuerst, welcher Boss mit dem Rücken zur Wand steht oder ob Ihr Job bald durch einen Roboter erledigt wird. Abonnieren Sie hier den Wirtschafts-Push (funktioniert nur in der App)!

Social Media

Sie finden uns übrigens auch auf Facebook, Instagram und Twitter!

Fehler gefunden?Jetzt melden.