Aktualisiert 17.01.2012 15:44

Erstes FotoDas ist der lebensmüde Gotthard-Velofahrer

Ende Dezember wollte ein deutsch-israelischer Tourist den Gotthardtunnel mit dem Fahrrad durchqueren. 20 Minuten Online zeigt erstmals ein Bild des Wahnsinns-Trips.

von
am
Die Polizei konnte den in Venedig gestarteten Velo-Touristen erst nach sechs Kilometern im Gotthard-Tunnel stoppen.

Die Polizei konnte den in Venedig gestarteten Velo-Touristen erst nach sechs Kilometern im Gotthard-Tunnel stoppen.

Ganze sechs Kilometer weit radelte am 29. Dezember ein in Venedig (!) gestarteter Velotourist in den Gotthard-Strassentunnel hinein. Kurz bevor die Polizei den deutsch-israelischen Doppelbürger aus dem Verkehr ziehen konnte, überholte ihn der Berner Lastwagenfahrer Andreas Kurz*.

«Zuerst glaubte ich, es sei ein langsamer Töff. Dann sah ich plötzlich den Velofahrer und fuhr hinter ihm her. Schliesslich bog er in eine Ausbuchtung ein und fingerte etwas an seiner Velotasche herum.» Dann brachte ihn die Polizei in Sicherheit, der Tourist wurde wegen seinem lebensmüden Ausflug angezeigt.

Der Radler wollte wahrscheinlich wegen des starken Schneefalls eine Abkürzung durch das Gotthard-Loch nehmen: «Offenbar wollte der Biker durch den warmen Gotthardtunnel fahren, statt sich über den Pass zu kämpfen oder den Zug zu nehmen», so Kurz.

*Name geändert

Werden Sie Leser-Reporter!

2020, Orange-Kunden an 079 375 87 39.

Für einen Abdruck in der Zeitung gibts bis zu 100 Franken Prämie!

Auch via iPhone und Web-Upload können Sie die Beiträge schicken. Wie es geht, erfahren Sie

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.