Rot statt grau: Das ist der neue Abfallsack von Winterthur

Aktualisiert

Rot statt grauDas ist der neue Abfallsack von Winterthur

Die neuen Abfallsäcke, die im Dezember eingeführt werden, kommen in einer neuen Farbe daher. Zudem sollen sie stabiler werden.

1 / 2
Die Vorderseite des neuen Winterthurer Abfallsackes, der im Dezember eingeführt wird.

Die Vorderseite des neuen Winterthurer Abfallsackes, der im Dezember eingeführt wird.

Stadt Winterthur
Der Sack soll zudem stabiler werden und weniger reissen, weil die dreilagige Folie und das Zugband optimiert wurden.

Der Sack soll zudem stabiler werden und weniger reissen, weil die dreilagige Folie und das Zugband optimiert wurden.

Stadt Winterthur

Winterthur erhält neue Gebühren-Abfallsäcke. Die augenfälligste Änderung: Die neuen Säcke, die im Dezember eingeführt werden, sind nicht mehr hellgrau, sondern rot. Sie sollen zudem weniger reissen, weil die dreilagige Folie und das Zugband optimiert wurden.

Für die neuen Abfallsäcke hatte die Stadt eine offene Ausschreibung durchgeführt. Der Zuschlag ging an denselben Hersteller, der schon für die grauen Säcke verantwortlich war: die Firma FO-Security im zürcherischen Maur. Hergestellt werden die Säcke aber in Spanien, wie die Stadt am Freitag mitteilte.

Der neue Abfallsack ist ab Dezember in mehr als 150 Verkaufsstellen erhältlich. Zuerst werden aber noch die alten Bestände verkauft. Die grauen Säcke blieben deshalb bis auf Weiteres gültig.

Neue Sperrgut-Marken

Ein neues Design erhalten auch die Sperrgut-Marken. Statt in weiss-pinker Krawatten-Optik werden sie neu als runde Kleber verkauft. Auch hier sind die alten Modelle aber weiterhin gültig.

Die Sackgebühr wurde 1996 in Winterthur eingeführt. Der graue Gebührensack ist seit 2010 in Gebrauch. Weil neu auch die Nachbargemeinden Brütten, Dättlikon, Neftenbach, Elsau, Pfungen, Seuzach und Wiesendangen auf den Winterthurer Gebührensack umstellen, wurde dies als Anlass für eine Auffrischung genommen.

(SDA)

Deine Meinung