Im Sammelfieber : Das ist der Panini-König der Schweiz

Aktualisiert

Im Sammelfieber Das ist der Panini-König der Schweiz

Markus Stadelmann (47) aus Sursee tauscht und sammelt Panini-Bilder im grossen Stil. Er besitzt 11'000 Fussballbilder und konnte bereits 281 Alben vervollständigen.

von
Claudio Zanini
«Es gibt viele Leute, die mich für verrückt halten», sagt der zweifache Familienvater Stadelmann.

«Es gibt viele Leute, die mich für verrückt halten», sagt der zweifache Familienvater Stadelmann.

Wer noch auf der Suche nach fehlenden Panini-Bildern ist, sollte bei Markus Stadelmann fündig werden. Der 47-jährige Automechaniker und selbsternannte Panini-König hat rund 11'000 Bilder, die zum Tausch bereitliegen. Für den riesigen Bildli-Fundus hat er aber kein Vermögen ausgegeben. «Angefangen habe ich mit zwei Boxen à 500 Stickern. Das hat mich 200 Franken gekostet», erklärt Stadelmann. Mit diesem Stock von 1000 Bildern begann er zu tauschen. Wenn er den Sammlern die fehlenden Bilder gibt, bekommt Stadelmann im Gegenzug alle doppelten Sticker von ihnen. So vergrösserte sich seine Sammlung rasch. «Bisher konnte ich 281 Alben füllen.»

Doch nicht nur in der Schweiz hat der Panini-Dealer Kunden. «Ich hatte schon Abnehmer aus Singapur, Pakistan und Italien.» In einem Koffer hat Stadelmann seine ungeheure Sticker-Sammlung fein säuberlich in 100-Bilder-Stapeln eingeordnet und gebündelt. Laufend aktualisiert er seine Listen und bereitet Bestellungen vor. «Meine gesamte Freizeit opfere ich momentan für die Fussball-Bildli», so Stadelmann.

«Ich will aus Prinzip kein Geld damit machen»

Es ist bereits das vierte grosse Fussballturnier, an dem Stadelmann mit Paninis handelt. «Angefangen habe ich 2008, weil ich nicht zusehen konnte, wie mein Sohn sein ganzes Taschengeld für die Fussball-Bildli verprasste», sagt Stadelmann. Er nahm sich vor, allen Sammlern zu helfen, den Geldverschleiss für ihr Hobby in Grenzen zu halten. «Ich will aus Prinzip kein Geld damit machen. Ich verkaufe kein einziges Bild.» Seine Abnehmer können bei ihm Bestellungen bis zu 30 Bilder aufgeben. Doch Stadelmann drückt auch hie und da ein Auge zu: «Manchmal verschenke ich auch einzelne Bilder.»

Das Sammel-Hobby des leidenschaftlichen FCL-Fans und zweifachen Familienvaters stösst nicht überall auf Verständnis. «Es gibt viele Leute, die mich für verrückt halten», so Stadelmann. Doch er habe auch sehr viele erwachsene Kunden, fügt er hinzu. Obwohl Stadelmann mitgeholfen hat, 281 Alben von Panini-Fans zu füllen, ist sein persönliches Album noch leer. Wenn nach der Weltmeisterschaft ein wenig Ruhe ins Sammel-Business einkehrt, wird er womöglich noch Zeit dafür finden.

Wer beim Panini-König eine Bestellung bis zu 30 Bilder aufgeben möchte, schickt eine E-Mail an erikab-bucher@bluewin.ch.

Deine Meinung