Zietlow öffnet Herz: «Das ist Dickies und mein Baby»
Aktualisiert

Zietlow öffnet Herz«Das ist Dickies und mein Baby»

Sonja Zietlow und Dirk Bach waren das Traumduo des australischen Dschungels. Wie es ihr nach Dickies Tod geht, warum sie weiter macht und was ihr Kollege ihr bedeutet hat, erzählt sie jetzt.

von
los

Vier Wochen lang hat Sonja Zietlow über Dirk Bachs überraschenden Tod geschwiegen. Jetzt öffnet die 44-Jährige ihr Herz und spricht erstmals über ihren ehemaligen Moderationskollegen von «Ich bin ein Star – holt mich hier raus!» und ihre Zukunft.

Die Trauer bei Zietlow über den Verlust ist gross. «Ich hab gefragt: Welcher Dirk? Ich konnte mir einfach nicht vorstellen, dass er Dickie meint, das war für mich völlig abwegig», verrät sie gegenüber Bild.de. Obwohl das eingespielte Dschungel-Team perfekt harmonierte, haben sich die beiden privat nicht getroffen. Dennoch schwärmt Zietlow: «Wenn wir zusammen gearbeitet haben, waren wir wie eine Familie.»

«Ohne Dirk geht es nicht»

Klar, dachte die Moderatorin nach der Schreckensnachricht ans Aufhören. Schliesslich gehörten sie und Bach zum Dschungel wie das eklige Hodenessen in die Sendung. Ihr erster Impuls, so Zietlow, sei «Ohne Dirk geht es nicht» gewesen. «Ich wollte alles hinwerfen.» Dass sie sich schlussendlich 2013 doch in den australischen Dschungel wagt, hat einen Grund: «Für mich war der entscheidende Punkt, dass Dickie und ich am Anfang so viel Schelte für den Dschungel bekommen haben, so viel einstecken mussten, dass man jetzt, wo die Show ein Erfolg ist, sie nicht in fremde Hände geben möchte. Das ist Dickies und mein Baby!» Unterstützung erhält die ehemalige Pilotin künftig von RTL-Überflieger Daniel Hartwich.

Deine Meinung