365:51+1,79+(66%x87%)+65: Das ist die Erfolgsformel von Bayern München
Aktualisiert

365:51+1,79+(66%x87%)+65Das ist die Erfolgsformel von Bayern München

Der FC Bayern war ja schon letzte Saison unter Jupp Heynckes das Mass aller Dinge – Pep Guardiola hat es geschafft, die Münchner noch dominanter zu machen.

von
Oliver Fischer

42: In der Story «Per Anhalter durch die Galaxis» ist diese Zahl die Antwort «nach dem Leben, dem Universum und dem ganzen Rest» (life, the universe and everything). Die Antwort auf die Frage «Wie ist man im Fussball ultimativ erfolgreich?» fällt allerdings etwas grösser aus – nämlich ca. 36 665 (aufgerundet). Das ist das Ergebnis der «Unschlagbar-Formel», die die deutsche «Bild» der Arbeit des Bayern-Trainers Pep Guardiola zugrundelegt.

Laufen, passen, schiessen, treffen

Die Formel sieht so aus: 365 : 51 + 1,79 + (66% x 87%) + 65 = unschlagbar. Und so kommt die Formel zustande: 365 Mal haben die Bayern bisher aufs gegnerische Tor geschossen, so oft wie kein anderes Team in der Bundesliga. Und dabei haben sie 51 Tore erzielt, auch das der Spitzenwert. Das macht eine Trefferquote von 14,3 Prozent – zu wenig für den Trainer, der mehr Tore seiner Spieler sehen will.

1,79 Meter, so gross ist die Mannschaft der Bayern im Durchschnitt, wobei die kleinsten Spieler in Guardiolas System die zentralen Rollen tragen: die Mittelfeldspieler. Mit Ausnahme von Javi Martinez (1,90m), Arjen Robben (1,80 m) und Toni Kroos (1,82 m) ziehen Ribéry (1,70 m), Shaqiri (1,69 m) und Co. den Schnitt gehörig nach unten. Das ist auch nötig, verfügen doch sowohl die Torhüter als auch die Abwehrspieler mehrheitlich über Gardemasse jenseits der 1,90 m. Die Startelf der Bayern war in der Rückrunde bisher die kleinste der ganzen Liga.

Durch Laufbereitschaft zu Ballbesitz und Genauigkeit

Ballbesitz und Passgenauigkeit sind die dominierenden Merkmale von Guardiolas System, das war bei Barcelona so und nun auch bei den Bayern. 66 Prozent der Spielzeit ist der Ball bei den Münchnern und 87 Prozent der Pässe, die sie spielen, finden den eigenen Mitspieler. Rekordhalter in dieser Sparte ist Captain Phillip Lahm mit 91 Prozent. Beim Ballbesitz hat der Spanier Thiago im Spiel gegen Frankfurt für einen Rekordwert gesorgt, 177 Mal war der defensive Mittelfeldspieler am Ball. Entscheidend für Ballbesitz und Passgenauigkeit im Spiel der Bayern ist die hohe Laufbereitschaft aller Spieler: In der gegnerischen Platzhälfte läuft kein Bundesligateam so viel wie die Münchner, durchschnittlich 65 Kilometer pro Spiel. Fleissigster Läufer ist, wie könnte es anders sein, ein Mittelfeldspieler: der Franzose Franck Ribéry mit 8,1 Kilometern in des Gegners Platzhälfte.

Deine Meinung