Aktualisiert 12.03.2020 15:02

Zürcher UnterlandDas ist die Giftköder-Legerin von Dielsdorf

Sie legt eine Spur von mit Rattengift verseuchten Ködern. Am Dienstag schnappt die Polizei Helga S. (58) in flagranti. Die Tierhasserin hat einen erstaunlichen Hintergrund.

von
A. Peterhans/P. Salzmann

Am Dienstag flog in Dielsdorf ZH ein schwerer Fall von versuchter Tierquälerei auf. Helga S. wurde beim Giftköderauslegen in flagranti erwischt. (Video: ani, phs)

Das Rattengift hat sie fein säuberlich in Schinkenscheiben verpackt, mit einem dicken Faden hat sie das Paket mit tödlicher Dosis zusätzlich verstärkt. Am Dienstag legt Helga S.* mitten in Dielsdorf ihre heimtückische Spur. Ihr Ziel: Hunde und Katzen der Gemeinde zu quälen.

Aufmerksame Nachbarn beobachten sie bei ihrem Vorhaben und alarmieren die Polizei. Die stellt die Frau kurz darauf auf frischer Tat und entdeckt bei der anschliessenden Hausdurchsuchung weitere präparierte Köder.

Doch wer ist die Frau, die ihr Gift gleich neben einer Schule und einem Sportplatz, auf dem auch kleine Kinder spielen, auslegt?

Das ist einer der Giftköder, den Helga S. ausgelegt haben soll.

Kandidatin für den Zürcher Kantonsrat

Die 58-Jährige ist Juristin und war längere Zeit Dozentin an einer schweizerischen Universität. Zudem war sie in einer Aufsichtskommission im Schulbereich aktiv. 2003 kandidierte Helga S. als SVP-Politikerin für den Zürcher Kantonsrat. In ihrem Wahlinserat setzte sie sich damals fürs Bildungswesen ein und forderte, dass die Jungen die «besten Chancen» erhalten.

In Dielsdorf galt die Frau seit einiger Zeit als sonderbar. Nachbarin Antonella B. sagt zu 20 Minuten: «Sie hat sich sehr zurückgezogen. War nie da und war kein Teil unseres Quartiers.» Mit ihrer mutmasslichen Tat löst S. grosse Wut aus. Nachbarin Mari S. sagt: «Ich wünsche ihr das gleiche Leid, das sie mit den Giftködern den armen Tieren antun wollte.»

Helga S. soll sich derzeit in psychiatrischer Obhut befinden. Im Anschluss wird sie den Untersuchungsbehörden zugeführt. Der verhafteten Schweizerin werden Vergehen gegen das Tierschutzgesetz vorgeworfen. Derweil warnt die Kantonspolizei Zürich die Tierhalter in Dielsdorf davor, dass noch weitere Köder in der Gemeinde herumliegen könnten. Sie ruft die Bevölkerung zu spezieller Aufmerksamkeit auf.

* Name der Redaktion bekannt

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.