Übertritt in den Aargau: «Das ist doch nur ein Gag»
Aktualisiert

Übertritt in den Aargau«Das ist doch nur ein Gag»

Der Bachser Gemeinderat droht dem Kanton Zürich mit einem Übertritt in den Aargau. Das sorgt im Dorf für reichlich Gesprächsstoff.

von
Andrea Schmits
Auch die älteren Bachser können sich mit der Idee des Gemeinderats nicht anfreunden. (Bild: Andrea Schmits)

Auch die älteren Bachser können sich mit der Idee des Gemeinderats nicht anfreunden. (Bild: Andrea Schmits)

Die Gemeinde Bachs im Zürcher Unterland gerät wegen des neuen kantonalen Finanzausgleichsgesetzes finanziell ins Abseits. Gleichzeitig darf sie wegen einer Schutzverordnung nicht wachsen. Deshalb fordert der Gemeinderat nun vom Kanton jährlich 300 000 Franken zusätzlich — oder weg mit der Schutzverordnung. Ansonsten werde das Dorf in den Kanton Aargau übertreten.

Die Bachser haben durch die Medien von ihrem möglichen «Umzug» erfahren. Die meisten nehmen es mit Humor, richtig ernst nehmen mag die Drohung niemand. «Das ist doch nur ein Gag, damit Bachs ins Gespräch kommt», sagt etwa der 75-jährige Herbert. Auch Landwirt Roland ist überzeugt: «Das wird nicht so warm gegessen, wie es gekocht wird.» Einig ist man sich auch darüber, dass es gut ist, dass sich der Gemeinderat zur Wehr setzt. Doch was wäre, wenn Bachs wirklich aargauisch würde?

«Ich möchte schon Zürcher bleiben», sagt Roland. Der gleichen Meinung ist der 22-jährige Roger: «Aargauer will ich nicht unbedingt werden, aber wenn es keine andere Möglichkeit gibt, ist das schon okay.» Für die 85-jährige Trudi dagegen «kommt der Aargau gar nicht in Frage». Und was wäre das Schlimmste an einem Übertritt in den Aargau? «Mit einem AG auf der Autonummer herumzufahren!» sagt die 71-jährige Rosa.

Deine Meinung