Guttannen BE: «Das ist ein tragisches Unglück»
Aktualisiert

Guttannen BE«Das ist ein tragisches Unglück»

Drama im Berner Oberland: Bei einer Klettertour ist eine Familie aus dem Aargau in den Tod gestürzt. Bergführer bezeichnen die Route als «relativ leicht».

von
dra/daw
In diesem Gebiet im Berner Oberland verunglückte die Familie tödlich.

In diesem Gebiet im Berner Oberland verunglückte die Familie tödlich.

Das Aargauer Ehepaar wollte mit seiner 19-jährigen Tochter eine Bergtour im Berner Oberland machen. Am frühen Dienstagmorgen brachen die drei von der unbewarteten Grubenhütte oberhalb von Guttannen auf. Ihr Ziel: das Steinlauihorn auf 3162 Metern Höhe. Als der 51-jährige Mann, seine 50-jährige Frau und deren Tochter am Abend nicht wie vereinbart zur Hütte zurückkehrten, schlugen Bergsteiger, die auch in der Region unterwegs waren, Alarm. Die Rega und die Gebirgsspezialisten vom SAC Oberhasli machten sich auf die Suche nach der Familie. Doch in der Nacht musste die Suche wegen starken Nebels abgebrochen werden.

Erst gestern Morgen fanden die Retter schliesslich die drei leblosen Körper. Die Familie war kurz nach der Einstiegsstelle durch einen Couloir 70 Meter tief in den Tod gestürzt.

Der zuständige Hüttenwart und Bergführer Daniel Silbernagel ist tief betroffen: «Das ist ein tragisches Unglück.» Erklären kann er es sich nicht: «Es gibt drei gängige Routen auf den Berg. Alle drei sind relativ leicht.» (dra/daw/20 Minuten)

Deine Meinung