Aktualisiert 04.10.2019 12:42

Horn TG

«Das ist eine absolute Schweinerei»

Mit der Entsorgung einer Zigarette auf der Strasse, sorgte eine Lenkerin für hitzige Diskussionen. Die Meinungen unter den 20-Minuten-Lesern sind gespalten.

von
viv
1 / 10
Via Facebook wendet sich ein Mann an eine Autofahrerin, die ihre Zigarettenkippe aus dem fahrenden Auto geworfen hatte.

Via Facebook wendet sich ein Mann an eine Autofahrerin, die ihre Zigarettenkippe aus dem fahrenden Auto geworfen hatte.

Screenshot Facebook
Ein Unding, wie er findet. Er hofft, durch den Post bei der Frau ein Umdenken zu erwirken.

Ein Unding, wie er findet. Er hofft, durch den Post bei der Frau ein Umdenken zu erwirken.

Screenshot Facebook
Beobachtet hat er die Szene am Samstag gegen 10.40 Uhr in Horn TG.

Beobachtet hat er die Szene am Samstag gegen 10.40 Uhr in Horn TG.

Google Maps

Ein Facebook-Post sorgte in den letzten Tagen für eine grosse Debatte. Grund: Ein Leser-Reporter beobachtete am vergangenen Samstag am Bahnübergang in Horn TG, wie eine Lenkerin vor ihm ihre Zigarette vom Auto aus auf dem Strassenboden warf. «Die langhaarige, blonde Fahrerin dieses Wagens wird gebeten, ihre Zigarettenkippen nicht aus dem offenen Fenster zu werfen», heisst es in dem Post.

Höhere Bussen gefordert

Mit über 1'000 Kommentaren sorgte das Verhalten der Lenkerin auf 20 Minuten für eine Welle an Diskussionen. Auch an der Umfrage nahmen rund 8'000 Personen teil. Knapp die Hälfte der Raucher gaben dort an, ihre Zigarettenstummel selbst auch aus dem Fenster ihres Autos zu werfen.

Dieses Verhalten löst bei einigen Lesern Unmut aus: «Das ist eine absolute Schweinerei! Zigarettenkippen sind im Auto-Aschenbecher zu entsorgen», schreibt einer in den Kommentarbereich. Viele fordern ausserdem höhere Bussen, um dem Littering ein Ende zu bereiten.

«Hoffe die Lenkerin wurde darauf aufmerksam»

Doch die Meinungen dazu sind gespalten: «Auf den Strassen werden Zigaretten von den Kehrmaschinen aufgenommen. Darum ist es nicht so schlimm», schreibt ein Leser. Ein anderer fragt: «Was ist mit denen, die Plastikflaschen und anderen Abfall aus dem Fenster werfen?» Mehrere kritisieren auch das Vorgehen des Fotografen: «Steck den Handy weg, während du fährst.»

Der Verfasser des Post steht nach wie vor zu seinen Aussagen und ergänzt, dass er das Foto im stehenden Zustand vor einem Kreisverkehr gemacht habe. «Ich hoffe einfach, dass die Lenkerin auf meine Nachricht aufmerksam geworden ist und etwas daraus gelernt hat», erklärt er.

50 Franken Busse

Laut Michael Roth, Sprecher der Kantonspolizei Thurgau, ist Rauchen am Steuer nicht per se verboten. Entscheidend ist, ob man dabei abgelenkt ist oder die Tätigkeit die Bedienung des Fahrzeugs erschwert. «Wer ein Fahrzeug lenkt, muss seine Aufmerksamkeit stets auf den Verkehr beziehungsweise die Strasse richten und jederzeit reagieren können, wenn etwas passiert», so Roth.

Verstösse wegen Ablenkung werden bei der Staatsanwaltschaft zur Anzeige gebracht. Dabei spielt es keine Rolle, ob der Fahrer durch Rauchen, Essen oder Trinken, das Musikaufdrehen oder durch das Frisurrichten im Spiegel abgelenkt ist. Das Wegwerfen einer Zigarette, egal ob aus dem Auto oder sonst wo, wird im Kanton Thurgau mit einer Busse von 50 Franken bestraft.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.