Das ist «Mister Altersheim»
Aktualisiert

Das ist «Mister Altersheim»

In Genf ist der 82-jährige Julien Paschoud zum ersten Mister Altersheim gewählt worden. Gross war die Konkurrenz allerdings nicht.

Der vife Schnauzträger setzte sich mit seinem gepflegten Äussern und einem charmanten Auftritt mit dem «a capella»-Lied «Temps des cerises» gegen fünf Konkurrenten durch.

«Ich bin sehr zufrieden. Nun werden wir feiern», erklärte Paschoud nach seiner Wahl am Freitag. Der Rentner, der seit neun Jahren im Altersheim «Val Fleuri» wohnt, liebt den Wein, Würste und Velofahren.

Die Ränge zwei und drei belegen Maurice Schwab (95) und Fortunato Sebastiano. Ersterer gewann die Herzen der Jury mit einem Walzer, den er vor den rund 100 Zuschauerinnen und Zuschauern aufs Parkett legte.

Der gebürtige Sizilianer Sebastiano seinerseits bezog das Publikum mit in sein Programm ein: Sie mussten zusammen mit ihm gymnastische Übungen machen. Die Rolle des Turnlehrers hat er auch im Alltag, wo er für die Gymnastik seiner Mitbewohner zuständig ist.

Ziel des Wettbewerbs sei es, den Alltag der Heimbewohner aufzulockern, den Betagten Freude zu bereiten und zu zeigen, dass Altersheime keine Sterbeasyle seien, erklärte Laurent Rérat, Alterspfleger und Organisator.

Rérat, der selber einmal im Final der Wahl des Mister Suisse Romande gestanden hatte, organisierte bereits vergangenen März eine Miss-Altersheim-Wahl. Während bei den Damen die Finalplätze hart umkämpft waren, erwies sich die Kandidatensuche bei den Herren als schwieriger. Dies liege am Umstand, dass es in Altersheimen vielmehr Frauen als Männer gebe, sagte Rérat. (sda)

Deine Meinung