Aktualisiert 04.02.2013 17:09

Malala nach der OP

«Das ist wie ein zweites Leben»

Das pakistanische Mädchen Malala hat nach dem überlebten Anschlag durch die Taliban das schlimmste überstanden. In einem Interview zeigt sie sich voller Lebensfreude.

von
aeg

Nach zwei erfolgreich verlaufenen Operationen am vergangenen Samstag gehen die britischen Ärzte der 15-jährigen Malala davon aus, dass das Mädchen keine weitere Operation benötigt. Die Ärzte seien hoch erfreut über den Fortschritt den das Mädchen aus Pakistan gemacht habe.

Sie selbst hatte in einer vor der Operation aufgezeichneten und am Montag ausgestrahlten Videobotschaft positiv geäussert. «Mir geht es von Tag zu Tag besser», sagte sie. «Das ist wie ein zweites Leben, das ich geschenkt bekommen habe. Und ich will mich dafür einsetzen, dass jedes Kind eine Bildung bekommt.»

Titanplatte im Kopf

Malala, die in Pakistan einen Internet-Blog für Mädchenrechte betrieb, war im vergangenen Oktober von Taliban bei einem Überfall in den Kopf geschossen worden.

Sie wurde in Birmingham notoperiert. Unter anderem musste die Schädeldecke geöffnet werden. Die Öffnung wurde am Samstag mit einer Titanplatte geschlossen. Ausserdem wurde ein Eingriff am Ohr vorgenommen. In der Videobotschaft, vorgetragen in fliessendem Englisch, wirkte das Mädchen gesund und voller Lebensfreude. (aeg/sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.