Nach Aktion droht Strafe - «Das ist wirklich gefährlich» – News-Scout ärgert sich über Tramsurfer
Publiziert

Nach Aktion droht Strafe«Das ist wirklich gefährlich» – News-Scout ärgert sich über Tramsurfer

Ein News-Scout hat festgehalten, wie ein junger Mann auf der Kupplung eines Trams durch Zürich fuhr. Die Verkehrsbetriebe der Stadt Zürich weisen eindringlich auf die Gefährlichkeit solcher Aktionen hin.

von
Lynn Sachs
20min/News-Scout

Darum gehts

  • Ein News-Scout filmte kürzlich einen Tramsurfer im Zürcher Kreis 3.

  • Bei den Verkehrsbetrieben der Stadt Zürich (VBZ) weist man eindringlich auf die Gefährlichkeit solcher Aktionen hin.

  • Laut der Stadtpolizei Zürich wird der Surfer auf Antrag des betroffenen Verkehrsbetriebs verzeigt.

Ein junger Mann sitzt auf der Kupplung eines fahrenden Trams der Linie 9. Ein News-Scout hat die Szene kürzlich in Zürich beobachtet und mit dem Handy gefilmt. «Der junge Mann sprang bei der Haltestelle Talwiesenstrasse auf das Tram auf und fuhr mindestens eine Station mit», sagt N*. Dessen Kollegen seien im Tram gewesen und hätten ihn angefeuert. «So eine Aktion ist wirklich gefährlich», sagt die 29-Jährige.

Bei den Verkehrsbetrieben der Stadt Zürich (VBZ) hat man keine Kenntnis vom Vorfall. Man prüfe aber, ob man Anzeige gegen Unbekannt einreiche. Sprecherin Daniela Tobler weist eindringlich auf die Gefährlichkeit solcher Aktionen hin. «Die Verletzungsgefahr für Tramsurfende ist unabhängig von der Geschwindigkeit eines Trams hoch. Wer von der Kupplung stürzt, kann überrollt werden.»

Polizei geht von hoher Dunkelziffer aus

Zudem gefährden Tramsurfende mit solchen Aktionen andere Verkehrsteilnehmende. «Sie könnten einen Unfall auslösen», so Tobler. Eine Vorrichtung anbringen oder gar die Kupplung abmontieren, um ein Tramsurfen zu verhindern, ist laut Tobler nicht möglich. «Die Kupplung ist ein wesentlicher Bestandteil des Trams 2000 und wird für das Ankuppeln von Anhängerwagen benötigt.»

Laut der Stadtpolizei Zürich ist das Surfen auf Zug, Tram und Bus eine Widerhandlung gegen das Personenbeförderungsgesetz. «Wir registrieren ein bis zwei Fälle pro Jahr, rechnen aber mit einer hohen Dunkelziffer», sagt Sprecher Michael Walker. Auf Antrag des betroffenen Verkehrsbetriebs werde der Surfende schriftlich verzeigt. Das genaue Strafmass lege dann der Richter fest. «Mit einer Busse von einigen hundert Franken muss man rechnen», so Walker.

Teenager festgenommen

Dass rechtliche Konsequenzen drohen, musste auch ein Teenager erfahren. Im Januar teilte die Stadtpolizei Winterthur mit, dass ein 14-jähriger Bussurfer festgenommen wurde. Er muss sich vor der Jugendanwaltschaft verantworten.

1 / 5
Im Internet kursieren immer wieder Videos von riskanten Stunts auf Zügen, Trams und Bussen. Hier fahren zwei Jugendliche in Zürich auf einer Tramkupplung mit.

Im Internet kursieren immer wieder Videos von riskanten Stunts auf Zügen, Trams und Bussen. Hier fahren zwei Jugendliche in Zürich auf einer Tramkupplung mit.

Screenshot Instagram
Einer von ihnen verliert das Gleichgewicht und stürzt bei voller Fahrt zu Boden.

Einer von ihnen verliert das Gleichgewicht und stürzt bei voller Fahrt zu Boden.

Screenshot Instagram
Auch in diesem Video stehen zwei Personen auf der Kupplung, während das Tram fährt.

Auch in diesem Video stehen zwei Personen auf der Kupplung, während das Tram fährt.

Screenshot Instagram

*Name der Redaktion bekannt

Etwas gesehen, etwas gehört?

Schick uns deinen News-Input!

Speichere unseren Kontakt im Messenger deiner Wahl und sende spannende Videos, Fotos und Dokumente schnell und unkompliziert an die 20-Minuten-Redaktion.

Handelt es sich um einen Unfall oder ein anderes Unglück, dann alarmiere bitte zuerst die Rettungskräfte.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung