11.10.2017 17:18

Mehr PowerDas kann die Apple Watch Series 3

Nach dem iPhone 8 und 8 Plus hat Apple nun auch die dritte Generation seiner Smartwatch herausgebracht. Sie bietet neue Funktionen und ist schneller geworden.

von
swe

Einige Eindrücke von der neuen Apple Watch (Video: 20M).

Vor etwa zweieinhalb Jahren kam die erste intelligente Uhr von Apple auf den Markt. Während die Smartwatch zu Beginn für Begeisterung und Schlangen vor den Apple Stores sorgte, wurde es danach deutlich ruhiger um das Produkt.

Still und heimlich stiegen die Verkaufszahlen der Apple Watch jedoch stetig an. Nach eigenen Angaben haben die Kalifornier inzwischen sogar das Schweizer Unternehmen Rolex als umsatzstärksten Uhrenhersteller der Welt abgelöst. Dies wohl auch, weil Apple sein Produkt immer besser macht.

Verschiedene Neuerungen

Im Vergleich zum aktuellen Modell war die erste Generation noch eher lahm und nicht für die Nutzung im Wasser geeignet. Der Prozessor der Series 3 sorgt hingegen für ordentlich Leistung. Im neuen Modell steckt ausserdem ein Höhensensor, der unter anderem zählt, wie viele Treppenstufen man zurücklegt.

Von aussen hat sich nicht viel getan. Wie schon bei der Series 2 gibt es die Gehäuse in der Grösse 38 und 42 Millimeter, und auch der Bildschirm verfügt über die selbe Auflösung. Dem Tester von 20 Minuten ist vor allem ein Zubehör speziell aufgefallen: «Die neuen Sport-Armbänder sind sehr bequem – auch weil sie so leicht sind. Und sie sind zudem waschbar», sagt Philipp Stirnemann.

Neues Betriebssystem

Mit dem Update auf watchOS 4 profitieren auch die Besitzer älterer Uhren von verschiedenen neuen Funktionen – ausgenommen der allerersten, nicht mehr unterstützten Modelle. So gibt es nun ein intelligentes Siri-Zifferblatt, bei dem einem immer jene Informationen gezeigt werden, die gerade am wichtigsten sind. Das funktioniert ganz gut.

Ausserdem können Musik oder Podcasts nun direkt von der Uhr aus gesteuert werden, ohne dass man das iPhone herausholen müsste. Tester Stirnemann überzeugt die Kombination von Series-3-Watch und neuer Software: «Es ist alles schneller und die Bedienung funktioniert intuitiver.»

Die Uhr als Telefon

Die wichtigste Neuerung der Series 3 funktioniert in der Schweiz allerdings noch nicht, denn die Watch kann sich auch ohne iPhone via schnelle LTE-Verbindung mit dem Mobilnetz verbinden. So kann man beim Joggen Musik streamen oder unterwegs sogar mit der Uhr telefonieren.

Die Mobilfunk-Variante ist an einem roten Punkt auf der Krone erkennbar. Die LTE-Funktion soll noch in diesem Jahr von Swisscom und Sunrise unterstützt werden. Die Abos für das iPhone und die Apple Watch müssen dafür beim selben Anbieter gelöst werden.

Die günstigsten klassischen Modelle sind ab 369 Franken erhältlich. Uhren mit eigener Mobilfunk-Funktion sind ab 449 Franken zu haben. Für das Edition-Modell aus Keramik mit integriertem LTE werden mindestens 1449 Franken fällig.

Digital-Push

Wenn Sie den Push des Digital-Kanals abonnieren, werden Sie über News und Gerüchte aus der Welt von Whatsapp, Snapchat, Instagram, Samsung, Apple und Co. informiert. Auch erhalten Sie als Erste Warnungen vor Viren, Trojanern, Phishing-Attacken und Ransomware. Weiter bekommen Sie hilftreiche Tricks, um mehr aus Ihren digitalen Geräten herauszuholen.

Und so gehts: Installieren Sie die neuste Version der 20-Minuten-App. Tippen Sie rechts oben auf die drei Streifen, dann auf das Zahnrad. Wenn Sie dann nach oben Wischen, können Sie den Push für den Digital-Kanal aktivieren.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.