Nordkoreas Konsumtempel: Das kauft dir doch keiner ab, Kim Jong-Un!
Aktualisiert

Nordkoreas KonsumtempelDas kauft dir doch keiner ab, Kim Jong-Un!

Kim, wie er Dinge betrachtet, kennen wir schon. Wie er Supermärkte eröffnet, nicht. Darum hier: Kim im Konsum. Oder wie auch immer man diese Mischung aus Sci-Fi-Film-Set und Chemie-Labor nennt.

von
pru

(Quelle: AP)

Ausnahmsweise besuchte Nordkoreas Führer weder scheiternde Raketenstarts, noch selbstverherrlichende Militärübungen. Stattdessen eröffnete Kim Jong-Un den neugebauten Mansugyo Fleisch und Fisch-Shop in Pjöngjang. Neben seiner Armada von Beamten und hochrangigen Militärs glich er dabei ein wenig Neil Armstrong bei seiner Mondlandung. Während das Geschäft wie aus einem Werbespot aus den 60er-Jahren scheint. Blitzblank und steril wie ein Krankenhaus bot es einen krassen Kontrast zu Kim und Co.

Kampf der Armut

Staatlichen Medien zufolge, besuchte der Führer das neue Geschäft am vergangenen Mittwoch. Die Nachrichtenagentur KCNA berichtete, dass das dreistöckige Gebäude frischen und gefrorenen Fisch, sowie diverse Fleischprodukte anbietet. Im zweiten Stock befindet sich zudem ein Steak-Restaurant. Kim verkündete zuvor, es sei sein erklärtes Ziel, das Wirtschaftswachstum anzukurbeln, um das tägliche Leben seiner Bürger zu verbessern.

Und bei uns?

Statt Einkaufszentren eröffnet unsere Exekutive lieber Tunnels, Forschungszentren und besonders gerne: Messen. Da können sie dann mit überdimensionierten Scheren Bänder durchschneiden und auf dem anschliessenden Rundgang Produkte lobpreisen, die sie wahrscheinlich nie benutzen werden. Dafür kommen sie aber auch ohne Bataillon an uniformierten Ja-Sagern aus. Die Horde, die den Bundesräten hierzulande auf Schritt und Tritt folgt, bestehet da eher aus schlecht gekleideten Journalisten.

Ueli Maurer eröffnet die Muba in Basel

(Quelle: YouTube/mubabasel) (pru/dapd)

Deine Meinung