Comeback: Das lange Warten auf Scharapowa
Aktualisiert

ComebackDas lange Warten auf Scharapowa

Die «Königin der spitzen Schreie» lässt ihre Fans weiter warten. Wann kehrt Maria Scharapowa zurück?

Das Frauen-Tennis braucht seine Gallionsfigur dringender denn je. Die aktuelle Nummer 1 Dinara Safina ist eine farblose Figur. Zuvor tauchten Namen wie Jankovic oder Ivankovic an der Spitze auf und wieder ab. Dem Frauen-Tennis fehlt es an Struktur. Und es fehlt der Glamour von Maria Scharapowa. Die Starts in Rom und Mad­rid hat die 22-jährige Russin bereits abgesagt. Dass sie sich das zweiwöchige French Open zumutet, ist höchst fraglich.

Wie weit die auf Platz 65 der Weltrangliste abgerutschte Schönheit vom Tennis entfernt ist, zeigt ihre Website. Unter der Rubrik «News» sieht man, wie sie für den Sender ESPN einen Nachwuchs-Quarterback verschönert oder für den Uhrenhersteller Tag-Heuer wirbt.

Um Tennis gehts kaum. Seit über einem Jahr plagen sie Schmerzen im rechten Schultergelenk. Ihr Medizinteam übersah einen leichten Sehneneinriss, Scharapowa spielte trotz Schmerzen monatelang weiter. Erst im Oktober liess sie sich von einem New Yorker Spezialisten operieren. «Du musst lernen, viel Geduld zu haben», stellte sie danach fest. «Zu früh zurückzukehren kann nur schaden.»

Kehrt die «Königin der spitzen Schreie» («The Times») überhaupt zurück? «Maria ist sehr diszipliniert und ehrgeizig», sagt ihr langjähriger Förderer Nick Bollettieri. «Wenn du etwas brauchst, um nach so einer Verletzung zurückzukehren, dann diese Charakterzüge.»

sco

Deine Meinung