Aktualisiert 30.03.2020 08:19

Faule Katzen

Das machen Büsi wirklich, wenn sie rausgehen

Eine Studie zeigt, was sich jeder Katzenbesitzer wohl schon gefragt hat: Wohin gehen die Vierbeiner, wenn sie Freigang haben? Die Antwort wird viele überraschen.

von
jd
1 / 10
Was machen Katzen eigentlich, wenn sie nicht gerade mit dir schmusen, sondern raus, ins Freie gehen?

Was machen Katzen eigentlich, wenn sie nicht gerade mit dir schmusen, sondern raus, ins Freie gehen?

iStock/Martin-dm
Eine aktuelle Studie zeigt: Katzen sind heimliche Stubenhocker.

Eine aktuelle Studie zeigt: Katzen sind heimliche Stubenhocker.

Keystone/Sigi Tischler
Übrigens: Dass die pelzigen Genossen selbst entscheiden können, ob und wann sie ihr Daheim verlassen, verdanken sie niemand geringerem als dem Naturforscher Isaac Newton. Weil ihn seine Katze bei seinen Experimenten störte, entwickelte er das, was heute als Katzenklappe bekannt ist.

Übrigens: Dass die pelzigen Genossen selbst entscheiden können, ob und wann sie ihr Daheim verlassen, verdanken sie niemand geringerem als dem Naturforscher Isaac Newton. Weil ihn seine Katze bei seinen Experimenten störte, entwickelte er das, was heute als Katzenklappe bekannt ist.

Wikimedia Commons/Solipsist

Das Ziel einer grossangelegten Untersuchung, die mit fast 1000 Katzen über sechs Länder verteilt durchgeführt wurde, war simpel: Die Wissenschaftler wollten herausfinden, was die Miezen treiben, wenn sie nach Draussen gehen. Die Fragestellung ist alt: Forscher haben sich in der Vergangenheit bereits ausführlich damit beschäftigt. Doch die Methoden, auf die sie zurückgriffen, waren teils nicht wirklich ausgereift. So verfolgten sie die Tiere beispielsweise zu Fuss.

Hinter dem aktuellen Cat-Tracker-Projekt, für das die Katzen mit GPS-Trackern ausgestattet wurden, stecken Mitarbeiter des Naturwissenschaft-Museums in North Carolina. Sechs Jahre lang wurden die Daten ausgewertet und analysiert. Untersucht wurden unter anderem Tiere aus den USA, Grossbritannien und Neuseeland. Mit den Ergebnissen , die in einem wissenschaftlichen Journal Mitte März publiziert wurden, haben die Forscher nicht gerechnet.

«Katzen sind allgemein faul»

«Ich war überrascht, wie wenig sich diese Katzen bewegten», so Hauptautor Roland Kays. Die meisten von ihnen verbrachten ihre ganze Zeit in einem Umkreis von 100 Metern um ihren Garten, wie er weiter ausführt. Doch wie verbringen Katzen ihre Zeit, wenn sie Freigang haben? Katzen sind Jäger aus Leidenschaft: In ihrem begrenzten Radius lauern sie ihren Opfern auf. Die Studie zeige demnach, dass jagende Hauskatzen ein «ökologisches Chaos» verursachen können.

Jedoch sind nicht alle Miezen darauf aus, Beute zu erlegen. Ein Grossteil der Vierbeiner verlässt das Haus lediglich, um eine Runde an der frischen Luft zu drehen. «Ohne die Motivation von Futter und Fortpflanzung scheinen die meisten Katzen zufriedene Stubenhocker zu sein», sagt Kays. Katzen blieben im Allgemeinen überall in der Nähe ihres Zuhauses, obwohl die zurückgelegten Distanzen von australischen Katzen geringer war, als anderswo. «Katzen sind allgemein faul», schliesst Kays.

Katzen bewegen sich nur im Radius von 100 Metern

Katniss Everdeen - eine langhaarige, einjährige Katze aus North Carolina - habe ein typisches Bewegungsmuster, schreibt «National Geographic». Wie ein Grossteil der untersuchten Katzen blieb auch sie hauptsächlich in der Nähe ihres Hauses. Einmal ging sie mehr als 150 Meter zu einem Industrieparkplatz. Damit bewegte sich Katniss sogar etwas mehr, als die anderen Studien-Teilnehmer.

Die Rekordhalterin war Penny, eine junge Katze aus den Vororten von Wellington (Neuseeland), die über die Hügel hinter ihrem Haus streifte und eine Fläche von mehr als sechs Quadratkilometer abdeckte.

Fehler gefunden?Jetzt melden.