Alle Masken sind gefallen - Das Mammut gewinnt «The Masked Singer Switzerland»
Publiziert

Alle Masken sind gefallenDas Mammut gewinnt «The Masked Singer Switzerland»

Am Mittwochabend fand das Finale der zweiten «The Masked Singer Switzerland»-Staffel statt. Hier erfährst du, welche Promis in den Kostümen der drei Finalisten steckten.

von
Angela Hess
1 / 21
Das Finale startet mit einer gemeinsamen Performance der Finalisten und des Rateteams. Mit viel Herzblut sangen alle zusammen «You’ll Be In My Heart» von Phil Collins.

Das Finale startet mit einer gemeinsamen Performance der Finalisten und des Rateteams. Mit viel Herzblut sangen alle zusammen «You’ll Be In My Heart» von Phil Collins.

ProSieben Schweiz/Willi Weber
Nach ihrem Auftritt nehmen Christa Rigozzi (38) und Luca Hänni (27) ein letztes Mal am Ratepult Platz. Unterstützt werden sie in dieser Woche von Musiker Baschi (35, l.).

Nach ihrem Auftritt nehmen Christa Rigozzi (38) und Luca Hänni (27) ein letztes Mal am Ratepult Platz. Unterstützt werden sie in dieser Woche von Musiker Baschi (35, l.).

ProSieben Schweiz/Willi Weber
Auch das Finale von «The Masked Singer Switzerland» wird von Anna Maier (44) moderiert.

Auch das Finale von «The Masked Singer Switzerland» wird von Anna Maier (44) moderiert.

ProSieben Schweiz/Willi Weber

Darum gehts

Am Mittwochabend ging das Raten in die allerletzte Runde: Das Finale der zweiten Staffel von «The Masked Singer Switzerland» wurde live im TV übertragen. Moderatorin Anna Maier (44) begrüsste ein letztes Mal das Stamm-Rateteam Luca Hänni (27) und Christa Rigozzi (38), sowie mit Baschi (35) den Gast der Woche. Mit der Murmeltier-Maske auf dem Kopf gewann der Musiker vor gut einem Jahr die erste Staffel des Formats.

In der finalen Episode von «The Masked Singer Switzerland» kämpften noch drei Prominente aus unterschiedlichen Bereichen um den Pokal – wie immer verborgen unter ausgefallenen Masken, die ihre Identität verstecken. Demaskiert wurden in den vergangenen Liveshows bereits die Giraffe als Schauspielerin Tonia Maria Zindel (49), die Ameise als Ex-Skirennfahrer Marco Büchel (50), der Dschinni als Moderator Marco Fritsche (45), der Panda als Musiker Nemo (22) und das Glacé als Sängerin Nicole Bernegger (44).

Globi versteckt sich im Pingu

Zunächst schied der Pinguin nach kurzem Voting als Drittplatzierter aus. Bis zum Schluss wurde sich das Rateteam nicht abschliessend einig, wer in diesem Kostüm stecken könnte. Umso spannender war der Moment der Demaskierung, als sich zeigte: Schauspieler Walter Andreas Müller (76) war der Pinguin.

Walter Andreas Müller (76) und sein Pinguin-Kostüm im festlichen Tenue.

Walter Andreas Müller (76) und sein Pinguin-Kostüm im festlichen Tenue.

ProSieben Schweiz/Willi Weber

«Dass so ein altes Guetzli wie ich das hier sechs Wochen lang gemacht hat, das ist für mich wahnsinnig», sagte Walter Andreas Müller direkt nach seiner Demaskierung. Er habe noch nie etwas Vergleichbares erlebt. Für Fans, so resümierte die langjährige Stimme von Globi, sei wohl relativ schnell klar gewesen, wer im Pinguin-Kostüm steckt. «Der Sprung vom Globi zum Pingu ist so schnell gemacht, das war naheliegend. Aber ich glaube, das hat dem Ganzen keinen Abbruch getan.»

«Anstrengender als ein Kindergeburtstag»

Bei der allerletzten Entscheidung der zweiten «The Masked Singer Switzerland»-Staffel zog der Pfau den Kürzeren. Lange hatte das Rateteam Moderatorin und Sängerin Sandra Studer (52) bereits unter Verdacht – zu Recht, wie bei der Demaskierung deutlich wurde.

Im Pfau-Kostüm versteckte sich Moderatorin und Sängerin Sandra Studer (52).

Im Pfau-Kostüm versteckte sich Moderatorin und Sängerin Sandra Studer (52).

ProSieben Schweiz/Willi Weber

Sichtlich erleichtert nahm Sandra Studer den riesigen Kopf des Pfaus ab. «Man schwitzt wahnsinnig unter diesem Ding», gab sie lachend zu. «Man hat mir zu Beginn gesagt, das sei hier wie ein riesiger Kindergeburtstag. Es war aber definitiv anstrengender als ein Kindergeburtstag», so die Zürcherin. Es sei eine grosse Aufgabe gewesen, im Kostüm zu performen, aber es habe ihr auch «unglaublich Spass» gemacht.

Das Mammut holt den Pokal

Am Ende der Liveshow blieb nur noch ein Kandidat, der seine Maske noch auf dem Kopf trug: Das Mammut. Als Sieger wurde dieser Promi zuletzt demaskiert. Und das Fallen der finalen Maske offenbarte niemand Geringeres als Musiker Ritschi (42).

Ritschi (42) gewinnt als Mammut das Finale.

Ritschi (42) gewinnt als Mammut das Finale.

ProSieben Schweiz/Willi Weber

Der Plüsch-Sänger sagte nach seinem Sieg bei «The Masked Singer Switzerland», dass er «fast ein bisschen wehmütig» sei, weil die Unterhaltungsshow nun vorüber ist. Es habe ihm viel Spass gemacht, als Mammut auf der Bühne zu stehen. Schwierig war es für Ritschi jedoch, das Geheimnis seiner Teilnahme über sechs Wochen hinweg zu wahren: «Meiner Frau habe ich reinen Wein eingeschenkt, aber meine beiden Kinder haben nichts gewusst.»

Welche Promis das Rateteam im Finale sonst noch unter den Masken vermutete, erfährst du in der Bildstrecke oben.

My 20 Minuten

Deine Meinung

8 Kommentare