Aktualisiert 03.02.2019 17:34

Das Mass der Dinge

Die achte Generation des Porsche 911 ist besser denn je. Trotz immer strengeren Vorschriften versucht die Sportwagen-Ikone, die traditionellen Werte hoch zu halten.

von
Dave Schneider
3.2.2019
«Es ist schon eindrücklich, wie Porsche das immer wieder hinbekommt», schwärmt Rally-Legende Walter Röhrl vom neuen Neunelfer.

«Es ist schon eindrücklich, wie Porsche das immer wieder hinbekommt», schwärmt Rally-Legende Walter Röhrl vom neuen Neunelfer.

Porsche
Mit einem Hubraum von 3 Litern und einer Leistung von 450 PS im Carrera S überragt der neue 911 alle Vorgänger.

Mit einem Hubraum von 3 Litern und einer Leistung von 450 PS im Carrera S überragt der neue 911 alle Vorgänger.

Porsche
Eine Runde auf der Nürburgring-Nordschleife schafft der Neue fünf Sekunden schneller als der Vorgänger – das sagt alles.

Eine Runde auf der Nürburgring-Nordschleife schafft der Neue fünf Sekunden schneller als der Vorgänger – das sagt alles.

Porsche

Der neue 911 ist ganz der Alte geblieben – sowas liest man zwar ständig, stimmt aber natürlich nicht. Jeder neue Elfer übertrumpft seine Vorgänger in allen Belangen, und inzwischen sind wir bei Generation acht angelangt; mit dem ersten 911 von 1963 hat der neueste, intern als 992 bezeichnete Neunelfer gar nichts mehr am Hut.

Okay, das Antriebskonzept ist stets das gleiche geblieben: Heckmotor, sechs Zylinder in liegender Anordnung, zunächst luft-, dann wassergekühlt, heute turbogeladen, dazu Heck- oder Allradantrieb. Und an der unverkennbaren Silhouette wurde zwar stetig gefeilt und geschliffen, um sie den geltenden Vorschriften anzupassen, im Kern ist sie aber die gleiche geblieben.

Doch mit einer Länge von 4,52 Metern, einer Breite von 1,85 Metern, einem Radstand von 2,45 Metern, einem Hubraum von 3 Litern und einer Leistung von 450 PS im Carrera S überragt der neue 911 alle Vorgänger. Er ist vollgepackt mit digitalen Spielereien und mit den modernsten Sicherheitssystemen, auch das hat seinen Charakter über die Jahre verändert. Doch punkto Fahrdynamik war der Elfer seit jeher das Mass der Dinge – und er ist es auch heute noch.

Nürburgring-Nordschleife fünf Sekunden schneller

Das bestätigt auch Rallye-Legende Walter Röhrl. «Es ist schon eindrücklich, wie die das immer wieder hinbekommen», schwärmt der 71-jährige Bayer, während er den neuen 911 im Grenzbereich über die Rennstrecke pilotiert. «Man denkt immer: Besser geht nicht. Aber dann geht es eben doch immer noch besser». In Zahlen: Der 3-Liter-Turboboxer beschleunigt den 911 Carrera S in 3,7 Sekunden auf Tempo 100, mit Allrad und Sport-

Chrono-Paket sind es nur 3,4 Sekunden. Eine Runde auf der Nürburgring-Nordschleife schafft der Neue fünf Sekunden schneller als der Vorgänger – das sagt alles.

Ist der neue 911 also ganz der Alte geblieben? Nein, keine Spur. Ist er der beste 911 aller Zeiten? Ja, wahrscheinlich schon. In allen Bereichen übertrumpft der 992 seine Vorgänger – und entfernt sich damit immer weiter von ihnen. Luft nach oben gibt es übrigens durchaus noch: Das Elektrozeitalter steht vor der Tür. Das eröffnet ganz neue Möglichkeiten, selbst für einen Traditionalisten wie den guten alten Neunelfer.

Porsche 911 Carrera S Facts & Figures

3-türiges Sportcoupé mit 4 Sitzen.

Masse:

Länge: 4519 mm, Breite: 1852 mm, Höhe: 1300 mm, Radstand: 2450 mm.

Kofferraumvolumen:

132 bis 264 Liter.

Leergewicht:

ab 1515 kg.

Motor:

3-Liter-Sechszylinder-Boxer mit Biturboaufladung mit 450 PS (331 kW) und 530 Nm.

Antrieb:

8-Gang-Doppelkupplungsgetriebe.

Fahrleistungen:

0 bis 100 km/h in 3,4 bis 3,7 Sekunden. Höchstgeschwindigkeit 306 bis 308 km/h.

Verbrauch:

8,9 bis 9 Liter auf 100 Kilometer (Mix/offizielle Werksangabe).

CO2-Ausstoss:

205 bis 206 Gramm pro Kilometer.

Markteinführung:

ab März.

Preis:

Ab 156'700 Franken.

Infos:

www.porsche.ch

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.