James Webb – Das Mega-Weltraumteleskop hat sein Sonnenschild geöffnet
Aktualisiert

James WebbDas Mega-Weltraumteleskop hat sein Sonnenschild geöffnet

Nach einer Reihe kleinerer Probleme hat das teuerste jemals gebaute Weltraumteleskop James Webb seinen Sonnenschutz komplett geöffnet. Das Teleskop sollte nun bis Ende Januar sein definiertes Ziel erreichen.

1 / 4
Das Weltraumteleskop James Webb hat die kritischste Phase bis zu seinem Einsatz so gut wie gemeistert.

Das Weltraumteleskop James Webb hat die kritischste Phase bis zu seinem Einsatz so gut wie gemeistert.

AFP
Eine Rakete mit dem Weltraumteleskop an Bord ist am 25. Dezember ins All gestartet. 

Eine Rakete mit dem Weltraumteleskop an Bord ist am 25. Dezember ins All gestartet.

AFP
Es ist das teuerste und leistungsstärkste jemals gebaute Weltraumteleskop.

Es ist das teuerste und leistungsstärkste jemals gebaute Weltraumteleskop.

via REUTERS

Darum gehts

  • Das Weltraumteleskop James Webb hat die kritischste Phase so gut wie gemeistert.

  • Es sollte bis Ende Januar sein Ziel in etwa 1,6 Millionen Kilometern Entfernung von der Erde erreichen.

  • Bis Ende Juni soll das Teleskop dann seine Arbeit aufnehmen.

Das neue Weltraumteleskop James Webb hat nach einer Reihe kleinerer Probleme die riskanteste Phase bis zu seinem Einsatz so gut wie gemeistert. Der Sonnenschutz des Teleskops sei mittlerweile komplett geöffnet. «Alle fünf Schichten des Sonnenschilds sind vollständig gespannt», sagte eine Nasa-Mitarbeiterin am Dienstag im Kontrollzentrum in der US-Stadt Baltimore, während ihre Kollegen in Jubel ausbrachen. Mit dem Ausfahren des Schilds war am Montag begonnen worden.

Das nach einem ehemaligen Direktor der US-Raumfahrtbehörde benannte Teleskop wurde gemeinsam von der Nasa, der europäischen Weltraumorganisation ESA und der kanadischen Weltraumagentur CSA entwickelt. Auch das Max-Planck-Institut für Astronomie, die Universität Köln sowie mehrere deutsche Unternehmen beteiligten sich.

Der wie ein Segel geformte Sonnenschild von der Grösse eines Tennisplatzes schützt das Teleskop und seine sensiblen Instrumente vor Wärme und Licht. Seine haarfeinen Membrane bestehen aus Kapton, einem Material, das für seine Hitze- und Kältebeständigkeit bekannt ist. Der Sonnenschild ist extrem wichtig, damit die Infrarot-Sensoren des Teleskops nicht überhitzen. Mit ihnen soll das teuerste und leistungsstärkste jemals gebaute Weltraumteleskop Erkenntnisse über die frühe Zeit nach dem Urknall vor rund 13,8 Milliarden Jahren liefern.

Es sind Probleme aufgetreten

Nach dem Start am 25. Dezember hatten die Technikerinnen und Techniker eine Reihe von Problemen zu beheben. Unter anderem musste der Sonnenkollektor zurückgesetzt werden. Es habe aber zu jedem Zeitpunkt ausreichend Energieversorgung gegeben, sagte Chefingenieurin Amy Lo vom beteiligten Unternehmen Northrop Grumman. Ausserdem wurde das Teleskop neu ausgerichtet, damit sechs überhitzende Motoren nicht mehr so viel Sonnenlicht abbekommen. Sie seien mittlerweile abgekühlt. «Alles ist jetzt prima und klappt gut», sagte Lo.

Am 25. Dezember wurde das Weltraumteleskop James Webb mit einer Rakete ins Weltall befördert.

20Min

Nach dem Sonnenschild muss sich noch ein 25 Quadratmeter grosser Spiegel entfalten, was möglicherweise schon am Wochenende passieren könnte. Das James Webb Space Telescope sollte bis Ende Januar sein Ziel in etwa 1,6 Millionen Kilometern Entfernung von der Erde erreichen. Bis Ende Juni soll das Teleskop dann seine Arbeit aufnehmen. Die Mission ist auf zehn Jahre angesetzt. Am Montag hiess es aber, dass die Lebensdauer ausgehend von der bisherigen Treibstoffeffizienz deutlich länger sein könnte.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

(DPA/AFP/job)

Deine Meinung

0 Kommentare