Petra Nemcova: Das Model, das den Tsunami überlebte
Aktualisiert

Petra NemcovaDas Model, das den Tsunami überlebte

Supermodel, Tsunami-Überlebende und Charity-Frau: Petra Nemcova hat mehr zu bieten als nur ein schönes Gesicht.

von
Katinka Templeton
1 / 8
Petra Nemcová hat mehr als nur ein hübsches Gesicht.

Petra Nemcová hat mehr als nur ein hübsches Gesicht.

AP/Simon Atlee
Das Model überlebte 2004 den Tsunami in Thailand. Ihr damaliger Verlobter, der Fotograf Simon Atlee, kam bei der Tragödie ums Leben.

Das Model überlebte 2004 den Tsunami in Thailand. Ihr damaliger Verlobter, der Fotograf Simon Atlee, kam bei der Tragödie ums Leben.

epa/Shawn Thew
An vier Stellen war Petra Nemcovás Hüfte gebrochen. Ausserdem hatte sie schwere innere Verletzungen. Trotzdem kämpfte sich das Model in Rekordzeit zurück ins Leben.

An vier Stellen war Petra Nemcovás Hüfte gebrochen. Ausserdem hatte sie schwere innere Verletzungen. Trotzdem kämpfte sich das Model in Rekordzeit zurück ins Leben.

epa/dan Krzywon

«Meine Hüfte war an vier Stellen gebrochen und ich hatte enorme Schmerzen», erinnert sich Petra Nemcova an die Zeit nach dem Tsunami. An 26. Dezember 2004 machte das Model Urlaub in Thailand. Die Monsterwelle veränderte ihr Leben, riss ihren Verlobten in den Tod. «Ich wusste, sobald es mir besser geht, muss ich etwas tun. Dieser Gedanke half mir, mich auf meine Heilung zu konzentrieren», so Nemcova zu 20 Minuten.

Auch heute noch, elf Jahre nach der Tragödie, setzt sie sich für Menschen in Gebieten ein, die von Naturkatastrophen zerstört wurden. «Nach dem Tsunami war das Ziel, eine einzige Schule bauen zu können. Heute haben wir bereits 119 Schulen eröffnet», erzählt das Model im Interview anlässlich der Sihlcity Fashion Week. Sie ist stolz auf den Erfolg ihres Happy Hearts Fund, den sie 2005 gründete. «Ersthilfe ist gut und schön», sagt Nemcova, «aber viel wichtiger ist es, die Menschen nicht zu vergessen, wenn die Naturkatastrophe schon eine Weile zurückliegt.»

Tipps für Neulinge im Modebusiness

Das Modeln hat die 36-Jährige aber neben ihren Charity-Tätigkeiten trotzdem nicht auf Eis gelegt. «Die Modewelt ist eine grossartige Schule fürs Leben», weiss sie. Für Neulinge im Business hat sie vor allem einen Tipp: «Man darf keine Drama Queen sein und muss oft die Zähne zusammenbeissen.» Sie kennt sich aus. Petra Nemcova startete ihre Modelkarriere, als sie mit 15 Jahren den Elite Model Look in ihrem Land gewann.

Denselben Erfolg feiern konnte die gleichaltrige Michelle Muff am Wochenende bei der Schweizer Version des Elite Model Look. Nemcova rät ihr, unbedingt die Schule fertig zu machen: «Modeln kann sie ja vorerst mal nebenbei, aber eine Ausbildung ist wichtig». Und: «Sei selbstbewusst. Das wirkt professionell auf andere Menschen und sie nehmen dich schneller ernst.»

Man solle sich auch nicht alles gefallen lassen, so Nemcova: «Sobald man sich in einer Situation nicht wohlfühlt, sollte man das sagen.» Denn das Modelbusiness hat auch seine Schattenseiten: «Als ich mit dem Modeln angefangen habe, wurde ich – zumindest finanziell – oft über den Tisch gezogen», erinnert sie sich. Heute könne man sich aber auch als Neuling besser wehren. Ausserdem: «In Zeiten des Internets benehmen sich die Menschen ein bisschen besser, weil sie wissen, ihre Fehler könnten jederzeit ans Licht geraten.»

Deine Meinung