PCR-Tests bei Einreise - Das musst du als Nati-Fan bei einem EM-Trip über dich ergehen lassen
Publiziert

PCR-Tests bei EinreiseDas musst du als Nati-Fan bei einem EM-Trip über dich ergehen lassen

Die Schweizer Supporter erwartet aufgrund der Corona-Pandemie und der damit verbundenen Bestimmungen eine erschwerte Einreise nach Aserbaidschan und Italien.

von
Erik Hasselberg
1 / 6
Am 12. Juni beginnt für die Schweizer Nati das EM-Turnier. 

Am 12. Juni beginnt für die Schweizer Nati das EM-Turnier.

Claudio De Capitani/freshfocus
Etwas, worum Fans bei einem EM-Trip nicht herumkommen: einen PCR- oder Antigen-Schnelltest.

Etwas, worum Fans bei einem EM-Trip nicht herumkommen: einen PCR- oder Antigen-Schnelltest.

20min/Marco Zangger
Im Olympiastadion von Baku trifft die Mannschaft von Vladimir Petkovic auf Wales. 

Im Olympiastadion von Baku trifft die Mannschaft von Vladimir Petkovic auf Wales.

Arne Dedert/dpa

Darum gehts

  • Am 12. Juni beginnt für die Schweizer Nati das EM-Turnier in Baku mit dem Duell gegen Wales.

  • Sowohl bei der Einreise nach Aserbaidschan als auch nach Italien, wo das zweite Vorrundenspiel stattfindet, müssen Fans einen negativen PCR-Test vorlegen.

  • In den Stadien müssen Nati-Fans noch weitere Corona-Massnahmen einhalten, wie zum Beispiel eine Maskenpflicht.

Am Samstag, dem 12. Juni, ist es endlich so weit. Dann beginnt für die Schweizer Nati das EM-Turnier mit dem ersten Gruppenspiel. Erster Gegner der Mannschaft von Vladimir Petkovic: Wales. Austragungsort des Duells mit den Walisern ist das Olympiastadion in Baku, der Hauptstadt Aserbaidschans. Ihre zweite Vorrundenpartie am Mittwoch, dem 16. Juni, bestreitet die Schweiz in Rom gegen Italien, bevor es für das letzte Gruppenspiel am Sonntag, dem 20. Juni, wieder ins Flugzeug nach Baku geht, wo der Gegner die Türkei sein wird.

Was gilt es für die Anreise der Schweizer Fans an die beiden Spielorte zu beachten? Mit welchen Einschränkungen müssen sie rechnen? Und welche sind die momentan gültigen Corona-Bestimmungen der beiden Austragungsländer? 20 Minuten fasst die wichtigsten Fakten zusammen.

Die Einreise

Bei der Einreise für Fans nach Italien und Aserbaidschan sind für Schweizer Fans verschiedene Dinge zu beachten.

Italien

Besitzerinnen und Besitzer eines EM-Tickets werden in Italien nicht gesondert behandelt, für sie gelten die gleichen Einreisebestimmungen wie für alle Reisenden. Und die sind streng. Momentan gelten bis Ende Juni folgende Beschränkungen für Personen, welche sich in den letzten vierzehn Tagen vor der Einreise nach Italien in der Schweiz aufgehalten haben:

  • Vorzeigen der «certificazione verde», aus welcher hervorgeht, dass die oder der Reisende sich einem PCR-Test oder Antigen-Schnelltest, nicht älter als 48 Stunden, mit negativem Testresultat unterzogen hat.

  • Mitführen des digitalen Passagier-Lokalisierungs-Formulars.

  • Mitteilung der Einreise an die zuständigen Gesundheitsbehörden vor Ort. Diese hinterlassen Reisende per Telefon unter +39 800 118 800.

Immerhin müssen Schweizerinnen und Schweizer bei der Rückreise aus Rom nicht in Quarantäne. Weder Italien, noch die Region Latium steht momentan auf der Liste des BAG für Risikoländer (Stand: 01.06.2021).

Weitere Informationen finden sich auch bei der Uefa und dem Eda.

Aserbeidschan

Anders gestaltet sich die Situation im Staat zwischen dem Kaspischen Meer und dem Kaukasus. Hier erfahren die Inhaberinnen und Inhaber von Tickets eine Spezialbehandlung. Schweizer Staatsbürgerinnen und Staatsbürger mit Ticket können bei der Ankunft ein Visum erhalten. Sie werden mit einem negativen PCR-Testergebnis ausserdem nicht in Quarantäne müssen. Bedingung ist, dass dieser nicht mehr als 48 Stunden vor der Abreise gemacht worden sein darf. Allerdings prüfen Zollbeamte alle Einreisenden auf Symptome.

Die aserbaidschanischen Behörden haben zudem speziell für Ticketbesitzerinnen und -besitzer ein Online-Verfahren für Visumsanträge eingerichtet.

Covid-Massnahmen

Wenn die Einreise geschafft ist, was müssen Fans vor Ort und insbesondere in den Stadien beachten? Zunächst gilt für Fans, an ihr mobiles Ticket, ihren Pass und eine Gesichtsmaske zu denken. Ohne diese Dinge wird der Einlass ins Stadion nämlich schwierig, wenn nicht gar praktisch unmöglich.

Italien

Der aktuellen Planung nach werden 16’000 Fans ins Olimpico in Rom zugelassen. Dies sind ca. 25 Prozent der Stadionkapazität. Und alle Zuschauerinnen und Zuschauer in Rom dürfen etwas auf gar keinen Fall vergessen, wenn sie ins Stadion wollen: ein negatives Covid-19-Testergebnis oder einen Covid-19-Impfnachweis.

Auf einer speziellen Website der Uefa können sich die Fans über die weiteren Massnahmen im Stadion informieren. Dort heisst es:

  • Halte 1,5 m Abstand zu anderen Fans.

  • Trage eine Gesichtsmaske – die Maske muss Mund und Nase jederzeit bedecken. Wir empfehlen, für den Fall der Fälle zusätzliche Masken mitzubringen.

  • Komme in deinem 30-Minuten-Zeitfenster am Stadion an.

  • Setze dich auf keinen anderen Platz als auf den, der auf deinem Ticket angegeben ist.

  • Wasche und desinfiziere dir die Hände häufig. Im ganzen Stadion wird es Desinfektionsmittel geben.

  • Schüttle keine Hände. Vermeide Umarmungen, High Fives und jeden engen Kontakt mit anderen.

  • Bleibe in der Halbzeitpause auf deinem Sitzplatz und schränke deine Bewegungen so weit wie möglich ein.

  • Folge immer den Schildern, die dir sagen, wohin du gehen sollst.

  • Gehe nicht ins Stadion, wenn du dich unwohl fühlst oder Symptome von Covid-19 hast.

Und auch wenn die Uefa die Fans auffordert, in der Halbzeitpause auf ihren Sitzen zu bleiben, können sich Fans dennoch an den Food-Ständen im Stadion verpflegen. Essens- und Getränkestände im Olimpico in Rom öffnen drei Stunden vor Anpfiff und schliessen eine Stunde nach Schlusspfiff. Die Uefa bittet die Fans darum, die Covid-19-Richtlinien auch an den Essens- und Getränkeständen einzuhalten. «Dazu gehört Anstellen mit Abstand und Händedesinfektion.»

Wer lieber an seinem Platz bleiben möchte und vielleicht ein mitgebrachtes Sandwich geniessen will, muss sich zügeln. Denn: Essen und jegliche Art von Getränken dürfen nicht mit ins Stadion genommen werden.

Aserbeidschan

Die Massnahmen, die in jedem Stadion der EM 2021 gelten. 

Die Massnahmen, die in jedem Stadion der EM 2021 gelten.

Uefa

In Baku gelten im Stadion die gleichen Vorkehrungen und Massnahmen wie in Rom. Allerdings gibt es einen Unterschied beim Einlass: Ein negatives Covid-19-Testergebnis oder einen Covid-19-Impfnachweis braucht man hier nicht, um ins Stadion zu gelangen. Auch die Auslastung wird höher sein. Der aktuellen Planung nach werden 31’000 Fans ins Olympiastadion Baku zugelassen. Das sind ca. 50 Prozent der Stadionkapazität.

Wie in jedem Stadion der EM hat die Uefa zur Sicherheit aller auch in Baku für jede Ticketinhaberin und jeden Ticketinhaber ein Zeitfenster zum Einlass festgelegt. Ein 30-Minuten-Zeitfenster, innerhalb dessen der Fan am Stadion ankommen sollte. Dieses Zeitfenster wurde erstellt, damit Abstandsregelungen eingehalten werden können und um den Einlass so stressfrei wie möglich zu gestalten.

Wer sich vor seiner Abreise nach Baku nochmals alle Informationen zu Gemüte führen möchte, kann das auch hier auf einer speziellen Website der Uefa.

Amsterdam erhöht Kapazität

Die Zahl der zugelassenen Zuschauerinnen und Zuschauer für das Stadion in Amsterdam bei den Spielen der Fussball-EM ist von 12’000 auf 16’000 erhöht worden. Das gab der niederländische Fussballverband KNVB am Dienstag bekannt. Eine entsprechende Garantieerklärung habe die niederländische Regierung nach Abstimmung mit der Gemeinde Amsterdam, dem KNVB und den Organisatorinnen und Organisatoren des Turniers abgegeben. Grund für die Entscheidung ist, dass sich die Corona-Lage entspannt hat. Normalerweise absolviert in der 55’500 Zuschauerinnen und Zuschauer fassenden Arena Rekordmeister Ajax Amsterdam seine Heimspiele. (dpa)

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

2 Kommentare