Massnahmen-Übersicht Teil 5 - Das musst du bei Ferien in Deutschland, den Niederlanden und Dänemark beachten
Publiziert

Massnahmen-Übersicht Teil 5Das musst du bei Ferien in Deutschland, den Niederlanden und Dänemark beachten

Es darf wieder gereist werden. Wer Ferien im Ausland machen will, muss allerdings immer noch einige Covid-Regeln beachten. Hier erfährst du, was du für Reisen in drei beliebte Ferienziele beachten musst.

von
Jean-Claude Gerber
Fee Anabelle Riebeling
1 / 9
Wenn es auch im Jahr 2021 in die Ferien gehen soll, sollte rechtzeitig mit den Planungen begonnen werden.

Wenn es auch im Jahr 2021 in die Ferien gehen soll, sollte rechtzeitig mit den Planungen begonnen werden.

Unsplash
Schliesslich fällt schon die Anreise anders aus als vor der Pandemie.

Schliesslich fällt schon die Anreise anders aus als vor der Pandemie.

20min/Taddeo Cerletti
Zumindest wenn es ins Ausland gehen soll. 

Zumindest wenn es ins Ausland gehen soll.

Unsplash

Darum gehts

  • Wer seine Ferien im Ausland verbringen möchte, muss im Jahr zwei der Pandemie gut vorbereitet sein.

  • Denn jedes Land hat seine ganz eigenen Corona-Massnahmen.

  • Selbst hinsichtlich der Einreise gelten unterschiedliche Regeln.

  • Im fünften Teil der 20-Minuten-Reiseübersicht erfährst du, was du bei Reisen nach Deutschland, den Niederlanden und Dänemark wissen musst.

Die Temperaturen steigen und damit auch das Verlangen danach, endlich wieder zu reisen. Und viele Länder heissen auch wieder Gäste willkommen. Doch auch dieses Jahr geht das nicht ohne Auflagen. Denn das Coronavirus Sars-CoV-2 ist immer noch da. Und die ansteckendere und gefährlichere Delta-Variante, die zuerst in Indien entdeckt wurde, breitet sich in Europa aus.

In allen beliebten Reisezielen gibt es noch Massnahmen und Einschränkungen, die beachtet werden müssen. Allerdings unterscheiden sich diese von Land zu Land stark, manchmal sogar von Region zu Region wie etwa in Deutschland. Dort liegt die Kompetenz für Corona-Massnahmen bei den Bundesländern, entsprechend vielfältig sind die Regelungen bei unseren nördlichen Nachbarn.

Im fünften Teil des Massnahmen-Überblicks für Ferienländer zeigt 20 Minuten, worauf es in Deutschland, den Niederlanden und Dänemark ankommt. Was gerade in Frankreich, Irland und im Vereinigten Königreich gilt, erfährst du hier. Welche Regeln derzeit in Italien, Spanien und Portugal gelten, steht hier. Was du bei einem Trip nach Kroatien, Albanien, in den Kosovo und die Türkei beherzigen musst, liest du hier. Tipps für Griechenland, Tunesien und Ägypten gibt es hier.

Deutschland

Die im April eingeführte so genannte Bundesnotbremse läuft am 30. Juni aus – ab dann entscheiden die Bundesländer. (Im Bild: Austernfischer auf Sylt)

Die im April eingeführte so genannte Bundesnotbremse läuft am 30. Juni aus – ab dann entscheiden die Bundesländer. (Im Bild: Austernfischer auf Sylt)

20min/Fee Riebeling

Einreise

Die Schweiz gilt für Deutschland nicht mehr als Risikoland. Für die Einreise sind deshalb keine speziellen Dokumente mehr nötig. Ausnahme: Flugreisen. Wer mit dem Flugzeug aus der Schweiz nach Deutschland reist, muss einen negativen PCR-Test (nicht älter als 72 Stunden) oder einen negativen Antigen-Test (nicht älter als 48 Stunden) vorlegen oder einen Impf- oder Genesenen-Nachweis. Dies gilt auch für die Durchreise.

Massnahmen im Land

Die im April eingeführte so genannte Bundesnotbremse läuft am 30. Juni aus. Sie hat es der Bundesregierung erlaubt, in Gebieten mit hohen Inzidenzwerten einheitliche Corona-Schutzmassnahmen wie etwa Ausgangssperren durchzusetzen. Derart hohe Inzidenzen werden derzeit allerdings nicht mehr verzeichnet.

Der Erlass von Corona-Massnahmen liegt somit in der Kompetenz der einzelnen Bundesländer, was dazu führt, dass es keine einheitliche Regelungen für das ganze Bundesgebiet gibt.

Generell sind in Deutschland die Fallzahlen stark rückläufig, weshalb derzeit in allen Bundesländern die Corona-Massnahmen gelockert werden. So sind etwa in Hessen seit dem 25. Juni die Kontaktbeschränkungen im Freien aufgehoben worden, in Berlin dagegen folgt dieser Lockerungsschritt am 3. Juli.

In ganz Deutschland gilt nach wie vor eine Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln und Geschäften. In Bayern, Berlin und Niedersachsen sind FFP-2-Masken vorgeschrieben, in anderen Bundesländern reichen Hygienemasken.

Übernachtungen in Hotels, Ferienwohnungen, Pensionen, Jugendherbergen oder auf Campingplätzen sind möglich. Je nach Gebiet ist allerdings bei der Ankunft der Nachweis einer vollständigen Impfung oder Genesung vorzuweisen oder ein negativer Corona-Test (etwa in Mecklenburg-Vorpommern). Zum Teil gelten noch strengere Massnahmen bei Übernachtungen, etwa auf den ostfriesischen Inseln, wo zweimal pro Woche getestet werden muss oder auf Sylt, wo gar alle 72 Stunden ein Test fällig ist.

Eine benutzerfreundliche Übersicht über die Massnahmen der einzelnen Bundesländer bietet die Website des deutschen Kompetenzzentrums Tourismus. Die Corona-Informationen jedes Bundeslandes findest du über die untenstehenden Links.

Baden-Württemberg

Bayern

Berlin

Brandenburg

Bremen

Hamburg

Hessen (PDF)

Mecklenburg-Vorpommern

Nordrhein-Westfalen

Rheinland-Pfalz

Saarland

Sachsen

Sachsen-Anhalt

Schleswig-Holstein

Thüringen

Niederlande

Solange 1,5 Meter Abstand eingehalten werden, darf man in Holland praktisch wieder alles. (Hinweisschild im Vondelpark in Amsterdam).

Solange 1,5 Meter Abstand eingehalten werden, darf man in Holland praktisch wieder alles. (Hinweisschild im Vondelpark in Amsterdam).

Getty Images

Einreise

Wer aus der Schweiz in die Niederlande einreist, ist von der Test- und Quarantänepflicht befreit. Einzig Flugreisende müssen ein Gesundheitsformular (PDF) ausfüllen.

Massnahmen im Land

  • Ab dem 26. Juni sind fast alle Corona-Einschränkungen aufgehoben, nach dem Motto: Alles geht, sofern 1,5 Meter Abstand eingehalten werden können.

  • Die Maskenpflicht gilt nur in öffentlichen Verkehrsmitteln und an Orten, wo die Abstandsregeln nicht eingehalten werden können, etwa an Festivals oder an Bahnhöfen und Flughäfen.

  • Gruppengrössen sind privat wie auch in der Öffentlichkeit nicht mehr beschränkt.

  • Geschäfte, Museen, Theater, Zoos und Kinos sind geöffnet.

  • Restaurants können Gäste auch im Innenbereich bedienen, allerdings müssen die Tische 1,5 Meter voneinander entfernt sein (gilt auch im Aussenbereich).

  • Die 1,5-Meter-Regel gilt auch in Theatern oder Kinos.

  • Für Geschäfte und Museen gelten Kapazitätsbeschränkungen. Pro fünf Quadratmeter ist eine Person erlaubt.

  • Clubs sind geöffnet. Der Besuch ist mit Corona-Zertifikat für Geimpfte, Gensene oder Getestete möglich.

  • Wo ein Corona-Zertifikat verlangt wird, gilt die 1,5-Meter-Regel nicht. Ebenso fallen dort die Kapazitätsbeschränkungen weg.

COVID-19-Hotline und Teststellen

Allgemeine Informationen zu COVID-19 erhältst du unter der lokalen Nummer 0800 1351 oder vom ausländischen Handy aus unter +31 20 205 1351.

Bei COVID-19 Symptomen kannst du unter der Nummer 0800 1202 oder +31 850 659 063 einen Testtermin vereinbaren.

Dänemark

Auch in Dänemark lässt es sich im Sommer wunderbar baden, wie etwa hier im Amager Beach Park in Kopenhagen.

Auch in Dänemark lässt es sich im Sommer wunderbar baden, wie etwa hier im Amager Beach Park in Kopenhagen.

AFP

Einreise

In den dänischen Reisebeschränkungen werden alle Länder und Regionen in drei Farbkategorien eingeordnet: gelb, orange und rot. Die Aufteilung wird wöchentlich aktualisiert. Die Einordnungen bestimmen, welche Regeln für Einreisende aus den betreffenden Gebieten gelten. Die Schweiz zählt derzeit (zunächst bis zum 26. Juni, dann wird neu entschieden) zur gelben Kategorie.

Die Einreise nach Dänemark ist für Touristen aus der Schweiz damit also möglich. Nicht geimpfte Touristen müssen bei der Einreise einen negativen PCR- oder Antigen-Test vorlegen, der nicht älter als 48 Stunden sein darf, und sich binnen 24 Stunden in Dänemark erneut kostenlos in einem der landesweit 666 Zentren testen lassen. Wer mit dem Flugzeug ankommt, muss diesen Test bereits vor Verlassen des Flughafens machen. Für vollständig Geimpfte und nachweislich Genesene sowie für Personen unter 15 Jahren gilt das jedoch nicht. Für sie entfällt die Testpflicht, sofern sie sich entsprechend ausweisen können: So muss der Impfnachweis den Namen des Geimpften, Geburtsdatum, Art des Impfstoffes, Impfstatus und Impfdatum enthalten. Die Genesenen müssen den Befund ihres PCR-Tests vorlegen. Dieser Nachweis gilt nur, wenn der Test zwischen 14 Tagen und acht Monaten vor der Einreise vorgenommen wurde.

Reisenden wird empfohlen, die App Smittestop herunterzuladen. Dabei handelt es sich um ein Pendant der Swiss Covid App.

Nachweise auch im Land wichtig

Auch im Land sind die Nachweise, die bei der Einreise vorgelegt werden müssen, wichtig. Sie braucht es, um an vielen Lebensbereichen teilhaben zu können. Deshalb sollte man sie immer dabei haben oder sich alternativ um Zugang zum digitalen Corona-Pass bemühen. Wer nicht vollständig geimpft oder genesen ist, muss sich entsprechend regelmässig testen lassen. Da dieses Vorgehen ein wesentlicher Bestandteil der dänischen Strategie im Kampf gegen Covid-19 ist, sind diese auch für Touristen kostenlos.

Diese Massnahmen gelten im Land

  • Seit dem 14. Juni besteht nur noch in öffentlichen Verkehrsmitteln, sofern man sich nicht auf einem Sitzplatz befindet, in Taxis, in Flughäfen und auf Flügen sowie auf Stehplätzen die Pflicht, Mund und Nase zu bedecken. Zugelassen sind nach Angaben des deutschen Auswärtigen Amtes auch Alltagsmasken sowie Visiere. Nur Kinder bis zwölf Jahre sind von dieser Pflicht ausgenommen.

  • Es ist ein Mindestabstand von zwei Metern zu Personen, die nicht dem eigenen Haushalt angehören, einzuhalten.

  • Restaurants, Cafés und Bars sind geöffnet und dürfen sowohl im Innen- als auch im Aussenbereich bewirten. Wer drinnen Platz nehmen möchte, muss nachweisen können, dass er geimpft, genesen oder negativ getestet ist. Das Testergebnis darf aktuell maximal 72 Stunden, ab 1. Juli höchsten 96 Stunden alt sein. Für den Service im Freien ist kein Corona-Pass erforderlich. Zwischen 24 und 5 Uhr herrscht Sperrstunde.

  • Veranstaltungen in Innenbereichen sind mit maximal 50 Personen möglich. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer müssen sich ausweisen können. Unter freiem Himmel sind höchstens 100 Personen erlaubt.

  • Clubs und Diskotheken sind weiterhin geschlossen.

  • Museen, Kunststätten und Theater sind geöffnet. Auch hier braucht es den Corona-Pass oder einen anderen Nachweis darüber, dass man geimpft, genesen oder getestet ist.

  • Geschäfte, Einkaufszentren und Märkte sind unter Auflagen geöffnet.

  • Fussballstadien dürfen Fans empfangen – je 500 in voneinander abgetrennten Bereichen, die jeweils eigene Ein- und Ausgänge verfügen.

  • Sport an der frischen Luft ist in Gruppen von bis zu 25 Personen erlaubt.

  • Auch Sport in Innenräumen ist wieder erlaubt, allerdings muss hier in der Regel der Corona-Pass vorgelegt oder ein anderer Nachweis erbracht werden.

  • Innenbereiche von Zoos und Vergnügungsparks dürfen öffnen, ebenso Saunen und Badelandschaften. Mitunter muss man einen maximal 72 Stunden (ab 1. Juli 96 Stunden) alten negativen Corona-Test oder eine Impfbescheinigung vorweisen.

Besuch der Färöer

Auch eine Reise auf die Faröer Inseln ist möglich. Wer hierhin möchte, sollte innerhalb von drei Tagen vor der Einreise einen PCR-Test vornehmen lassen. Bei der Einreise selbst muss ein kostenpflichtiger PCR-Test gemacht werden. Bis zum Vorliegen des Befundes sind Touristen ohne vollständigen Impfschutz verpflichtet, sich umgehend in häusliche Quarantäne zu begeben. Ein zweiter Test ist nach vier oder fünf Tagen vorgesehen.

Vollständig Geimpfte oder nachweislich Genesene müssen ebenfalls einen Test nach der Einreise machen; ein weiterer Test nach vier Tagen ist empfohlen. Liegt die letzte Dosis der Impfung mehr als acht Tage zurück oder ist der positive Corona-Tests länger als zehn Tage her, entfällt die Quarantänepflicht. Weitere Informationen zu einem Trip auf die Faröer gibt es bei den Gesundheitsbehörden der Färöer.

Hier bekommst du Hilfe vor Ort

Wer bei sich während der Dänemark-Ferien Covid-19 Symptome feststellt oder Kontakt mit einem Infizierten hatte, wird gebeten, sich direkt zu isolieren und einen Arzt oder die Corona-Hotline zu kontaktieren.

Weitere Infos

Jeweils aktuelle Informationen zu den Corona-Regeln in Dänemark sind – auf Deutsch – auf dem dänischen Behördenportal zu finden. Für Fragen zum Thema Einreise hat die dänische Polizei eine Hotline unter +45 7020 6044 (Mo-Mi 8-16 Uhr, Do 8-15 Uhr, Fr 8-14 Uhr) eingerichtet.

Hast du oder hat jemand, den du kennst, Mühe mit der Coronazeit?

Hier findest du Hilfe:

BAG-Infoline Coronavirus, Tel. 058 463 00 00

BAG-Infoline Covid-19-Impfung, Tel. 058 377 88 92

Dureschnufe.ch, Plattform für psychische Gesundheit rund um Corona

Safezone.ch, anonyme Onlineberatung bei Suchtfragen

Branchenhilfe.ch, Ratgeber für betroffene Wirtschaftszweige

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

8 Kommentare