Grow up: Das musst du über die Corona-Impfung für Jugendliche wissen
Publiziert

Grow upDas musst du über die Corona-Impfung für Jugendliche wissen

Die Impfung für die breite Bevölkerung kann aufgrund der knappen Impfdosen erst in einigen Monaten erfolgen. Die Situation für Jugendliche ist nach wie vor etwas unklar.

In den meisten Kantonen ist die Impfung bereits in vollem Gange. Da die Impfdosen zurzeit aber eher noch knapp vorhanden sind, werden während der ersten Phasen vor allem stark gefährdete Personen sowie das Pflegepersonal priorisiert. Bei den Jugendlichen herrscht allerdings noch immer Unklarheit. Ab welchem Alter soll man sich impfen lassen und zu welchem Zeitpunkt ist dies überhaupt möglich?

Laut dem Bundesamt für Gesundheit, kurz BAG, können sich Kinder zwar mit dem Virus anstecken, Personen unter 12 Jahren haben allerdings weniger bis kaum Symptome und übertragen das Virus auch seltener. Für Kinder und Jugendliche über zwölf Jahren ist die Situation weniger klar. Der folgende Fragenkatalog klärt die wichtigsten Fragen rund um das Thema Impfung für Jugendliche:

Ab welchem Alter kann ich mich gegen Corona impfen lassen?

Aktuell fehlen Daten aus Studien zur Impfstoffeigenschaft bei Kindern und Jugendlichen. Eine Impfung für Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren wird nach aktuellem Stand vom BAG nicht empfohlen, weshalb diese Altersgruppe auch nicht geimpft wird.

Was empfiehlt das BAG für unter 16-Jährige?

Da die Impfdosen gestaffelt in der Schweiz eintreffen, wird die Impfung der Bevölkerung einige Monate in Anspruch nehmen. Daher sollten sich besonders gefährdete Personen zuerst impfen lassen. Mit der Einhaltung der Hygiene-und Schutzmassnahmen leisten Jugendliche unter 16 Jahren aber bereits einen wichtigen Beitrag zur Bekämpfung der Pandemie.

Muss ich meine Eltern um ihr Einverständnis bitten, wenn ich mich impfen lassen möchte?

Wie Michael Allgäuer, Präsident der Kindes-und Erwachsenenschutzbehörde KESB Stadt Zürich erklärt, liegt diese Frage in der Kompetenz und in der Pflicht der Ärzteschaft sowie der Impfzentren: «Diese müssen klären, ob der/die impfwillige Jugendliche in der Frage der Corona-Impfung urteilsfähig ist und folglich von einem Einverständnis der Eltern abgesehen werden kann.»

Werden meine Eltern darüber informiert, dass ich bei der Corona-Impfung war?

Michael Allgäuer: «Es ist nicht davon auszugehen, dass seitens der Ärzteschaft oder der Impfzentren eine Information erfolgt. Denkbar ist, dass die Eltern über Abrechnungen der Krankenkasse Kenntnis erlangen können.»

Was ist, wenn meine Eltern aber dagegen sind?

Michael Allgäuer: «Die Entscheidung der Eltern ist zu respektieren. In diesem Fall darf eine Impfung nur erfolgen, wenn eine Zustimmung der Eltern vorliegt.»

Muss ich die Impfung selbst bezahlen?

Die Kosten für eine Covid-19-Impfung werden von der obligatorischen Krankenversicherung sowie vom Bund und den Kantonen getragen. Somit ist die Impfung für die gesamte Bevölkerung kostenlos.

Ab wann ist es realistisch, dass ich mich für Corona-Impfungen anmelden kann?

Da besonders gefährdete Personen bevorzugt werden, wird es noch einige Monate dauern, bis sich auch Junge impfen lassen können. Für die Durchführung der Impfungen sind die Kantone zuständig. Wann und wo du dich impfen lassen kannst, erfährst du beispielsweise auf der Kantonswebseite.

Ist es denkbar, dass man künftig nur noch geimpft in Clubs oder an Sportevents gehen kann?

Eine Impfplicht besteht zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch nicht, geimpft wird man auf freiwilliger Basis. Wie Allgäuer erklärt, wird es sich allerdings zeigen, ob private Veranstalter den Zugang zu Veranstaltungen von der Bedingung einer erfolgten Impfung abhängig machen werden. Zur Gefährlichkeit der Impfung musst du dir nach dem heutigen Stand keine Gedanken machen, die Wirkstoffe wurden in strengen Verfahren geprüft und zugelassen. Die breite Anwendung wird in den kommenden Monaten ausserdem viele neue Erkenntnisse liefern. Hierzu schreibt das BAG auf seiner Homepage: «Nebenwirkungen können bei jeder Impfung auftreten, schwere Nebenwirkungen sind aber klar die Ausnahme». Alles Weitere erfährst du hier.

Schon Mitte 20 aber noch immer nicht wirklich im Erwachsenenleben angekommen? No need to panic! «Grow Up» beantwortet dir alles, was du spätestens mit 30 wissen musst. Seien es Fragen zur Karriere, dem Umgang mit Geld oder den Behörden: Hotel Mama war gestern. Sende deine Frage an grow.up@20minuten.ch

Deine Meinung

20 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

aargauerrrrr

25.01.2021, 20:13

Hab mich im Aargau angemeldet und gleich zu beginn kam die Frage ob man als gepimpter registriert werden will. Bin 32 also muss ich noch lange warten aber gab an hab Kontakt zur Risikogruppen. Bin eig gegen die Impfung aber will das es vorbei ist darum werde ich mich impfen lassen und danach muss man sich an keine Massnahmen halten, Impfung bringt nichts wenn man nicht 100% immun ist. Infiziere ich mich wieder, werde ich klagen.

Chillt

25.01.2021, 18:23

Nochmals: Es wurde bisher KEIN Impfstoff so ausgiebig getestet wie dieser.

aktiver Tierschutz

25.01.2021, 17:42

wenigstens durften viele Versuchstiere in den Labors verschont werden, da die Menschen nun selbst ihren Job übernommen haben.