Baden-Württemberg - Ab heute gilt die 2G-Regel auch im Europa-Park
Publiziert

Baden-WürttembergAb heute gilt die 2G-Regel auch im Europa-Park

Im deutschen Bundesland Baden-Württemberg gilt ab Mittwoch die höchste Corona-Warnstufe. Das gilt nun für Schweizer Reisende.

von
Florian Osterwalder
1 / 7
Im deutschen Bundesland Baden-Württemberg gilt ab Mittwoch in bestimmten öffentlichen Einrichtungen eine 2G-Regel. Dazu gehören …

Im deutschen Bundesland Baden-Württemberg gilt ab Mittwoch in bestimmten öffentlichen Einrichtungen eine 2G-Regel. Dazu gehören …

AFP
… Bars, … (Symbolbild)

… Bars, … (Symbolbild)

Getty Images
… Einkaufszentren oder …(Symbolbild) 

… Einkaufszentren oder …(Symbolbild)

Markus Scholz/dpa

Darum gehts

  • Ungeimpfte Personen werden in Baden-Württemberg ab Mittwoch eingeschränkt.

  • Den öffentlichen Raum wie Restaurants und Konzerte oder auch den Einzelhandel dürfen nur noch Geimpfte und Genesene nutzen.

  • Das ändert sich nun für Einkaufstouristen.

Wenn du als Schweizerin oder als Schweizer mal kurz über die Grenze zum Einkaufen nach Konstanz oder Lörrach möchtest oder bald eine Reise in den Europapark planst, wird sich einiges ändern. Denn in Baden-Württemberg gilt ab Mittwoch die sogenannte Alarmstufe in der Corona-Krise, wie Ministerpräsident Winfried Kretschmann am Dienstag in Stuttgart vor Journalisten sagte.

Die Alarmstufe gilt in Baden-Württemberg, wenn 390 an Covid-19 erkrankte Patientinnen und Patienten auf den Intensivstationen liegen oder die Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz den Wert von zwölf überschreitet.

Den öffentlichen Raum wie Restaurants und Konzerte oder auch den Einzelhandel dürfen nur noch Geimpfte und Genesene nutzen. Lediglich Läden der Grundversorgung sind ausgenommen. Wir zeigen dir, was du beachten musst, wenn du rüber nach Deutschland möchtest.

Regeln im Freien

Wer sich ein Bier oder einen Glühwein auf einer Aussenterrasse gönnen möchte, kann dies immer noch nach der 3G-Regel tun. Das heisst, du musst weder geimpft noch genesen sein. Einzig ein negatives Testergebnis musst du vorweisen können. Wichtig dabei: Es muss zwingend ein PCR-Test sein, ausgenommen sind Personen, welche sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können. Bei diesen reicht ein Antigen-Test. Kinder unter sechs Jahren und Primarschülerinnen und -schüler sind von der Zertifikatspflicht ausgenommen.

Was gilt in Supermärkten und im Shoppingcenter?

Im Einzelhandel gilt die 3G-Regel. Neben Geimpften und Genesenen erhalten auch negativ Getestete Zutritt zu Warenhäusern. Hier genügt ein Nachweis mittels Antigen-Schnelltest, dieser darf aber nicht älter als 48 Stunden sein. Alle Geschäfte, die die Grundversorgung sicherstellen, sind von der Zertifikatspflicht befreit. Dazu zählen Bäckereien, Drogerien, die Post, Lebensmittelläden, Baumärkte und Banken.

Diese Regeln gelten im Europapark

Der Besuch des Erlebnisparks in Rust ist zurzeit nur geimpften und genesenen Personen gestattet. Für Ungeimpfte ist ein Besuch auch mit einem negativen Antigen- oder PCR-Test nicht möglich. Eine Ausnahme gilt für alle Schülerinnen und Schüler sowie für Kinder unter 7 Jahren.

So darfst du an einen Weihnachtsmarkt

Die Weihnachtsmärkte in Stuttgart und Freiburg sind weit über die Grenzen hinaus bekannt. Möchtest du einen solchen besuchen, solltest du genesen oder geimpft sein. Man darf sich zwar an den Marktständen Glühwein, Punsch oder Gebäcke ohne Zertifikat besorgen, wenn man aber vor Ort konsumiert, gilt die 2G-Regel.

Das gilt bei der Einreise

Bei der Einreise bleibt alles beim Alten. Wer nur kurz rüber zum Einkaufen oder für einen Ausflug nach Deutschland fährt, braucht kein Zertifikat. Grenzgänger und Pendler sind von der Zertifikatspflicht ebenfalls ausgeschlossen. Wer jedoch länger als 24 Stunden bei unseren Nachbarn verweilt, muss einen Impf- oder Genesenen-Nachweis vorzeigen. Einen negativen PCR-Test, der nicht älter als 72 Stunden ist, akzeptieren die deutschen Behörden ebenfalls. Der Antigen-Schnelltest gilt auch, darf aber nicht älter als 48 Stunden sein.

Das gilt bei Treffen von Freunden, Bekannten oder Verwandten

In Baden-Württemberg sind Treffen im Familien- oder Freundeskreis nur noch beschränkt möglich. Ab Mittwoch gilt unter anderem, dass sich ein Haushalt mit nur einer weiteren Person treffen darf. Geimpfte und genesene Personen sowie unter 18-Jährige werden dabei nicht mitgezählt.

Hast du oder hat jemand, den du kennst, Mühe mit der Coronazeit?

Hier findest du Hilfe:

BAG-Infoline Coronavirus, Tel. 058 463 00 00

BAG-Infoline Covid-19-Impfung, Tel. 058 377 88 92

Dureschnufe.ch, Plattform für psychische Gesundheit rund um Corona

Safezone.ch, anonyme Onlineberatung bei Suchtfragen

Branchenhilfe.ch, Ratgeber für betroffene Wirtschaftszweige

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

29 Kommentare