Aktualisiert 07.01.2020 11:10

Galaxy-SmartphoneDas nächste Samsung-Handy kommt im Februar

Der grösste Handy-Hersteller der Welt hat per Twitter einen Event angekündigt. An dem Anlass in San Francisco soll das Galaxy S11 gezeigt werden.

von
tob
1 / 8
Samsung enthüllt am 11. Februar seine neuen Topmodelle. Hier zu sehen sind die aktuellen Geräte: das Galaxy S10 und das S10+.

Samsung enthüllt am 11. Februar seine neuen Topmodelle. Hier zu sehen sind die aktuellen Geräte: das Galaxy S10 und das S10+.

Bloomberg
Meist wurde der Unpacked-Event im Rahmen der Tech-Messe Mobile World Congress, die Ende Februar in Barcelona stattfindet, durchgeführt. Letztes Jahr wurden die Geräte am 20. Februar in San Francisco enthüllt.

Meist wurde der Unpacked-Event im Rahmen der Tech-Messe Mobile World Congress, die Ende Februar in Barcelona stattfindet, durchgeführt. Letztes Jahr wurden die Geräte am 20. Februar in San Francisco enthüllt.

AFP/Hector Retamal
Nun ist das Datum für die Enthüllung weiter nach vorne gerutscht. Neu findet der Event am 11. Februar statt – wieder in San Francisco. Das Teaser-Video ...

Nun ist das Datum für die Enthüllung weiter nach vorne gerutscht. Neu findet der Event am 11. Februar statt – wieder in San Francisco. Das Teaser-Video ...

Samsung

An einem sogenannten Unpacked-Event vom 11. Februar will der Hersteller Samsung neue Smartphones zeigen. Die Südkoreaner haben den Event per Twitter angekündigt. Gezeigt werden dürfte an dem Anlass in San Francisco ein neues Galaxy-Smartphone.

Noch unklar ist, wie das Gerät heissen soll. So kursierten letzten Herbst Gerüchte, dass sich Samsung von dem «S» im Namen der Handys verabschieden könnte. Andere Gerüchte besagen jedoch, dass das kommende Gerät einen Sprung von S10 (bisher) auf S20 macht. Das vom Hersteller gewählte Datum spricht hingegen für den Namen S11.

Neues Flip-Phone?

An dem Februar-Event könnte auch ein neues Falttelefon auf der Bühne zu sehen sein. Im Internet sind bereits Bilder aufgetaucht, die das Gerät zeigen sollen (siehe Bildstrecke).

Im Gegensatz zum schon erhältlichen Galaxy Fold, das wie ein Buch gefaltet wird, soll das kommende Smartphone quer gefaltet werden. Aufgrund dieser Bauweise erinnert es an die Flip-Phones von früher.

Probleme mit Falthandys

Der erste Anlauf von Samsung mit einem faltbaren Smartphone ging schief. Die im April 2019 an Journalisten verteilten Geräte hatten erste Tests nicht überstanden. Einige Tester hatten zudem irrtümlich die Schutzschicht auf dem Display abgezogen, die als Bestandteil des Bildschirms gedacht gewesen war.

Samsung stoppte den geplanten Verkauf – auch in der Schweiz. Daraufhin wurde das Galaxy Fold vollständig überarbeitet. Mitte Oktober 2019 kam das 2100 Franken teure Gerät hierzulande erneut auf den Markt.

Günstigere Preise

Auch der chinesische Hersteller Huawei tüftelt seit geraumer Zeit an einem Falthandy. Noch macht die Technologie aber offenbar zu viele Probleme. So hat auch Huawei den Verkaufsstart des 2500 Franken teuren Mate X verschoben. Mittlerweile ist es jedoch in China erhältlich.

In diesem und im nächsten Jahr dürften faltbare Geräte erschwinglicher werden. So rechnet der Chef der Handy-Sparte von Huawei, Richard Yu, mit sinkenden Preisen. In einem Interview mit der «Welt am Sonntag» gab er an, dass solche Falthandys in ein bis zwei Jahren für unter 1000 Euro verkauft würden. Langfristig gesehen könnten diese sogar in den Bereich von 500 Euro vorstossen, so Yu.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.