30.06.2020 05:20

Lieferumfang

Das neue iPhone soll ohne Ladegerät und Kopfhörer verkauft werden

Wird die Verpackung des iPhones kleiner? Apple will offenbar beim kommenden Modell keine Kopfhörer und auch kein Ladegerät mehr in der Box mitliefern. Das soll Ressourcen sparen und könnte den Verkauf von Accessoires ankurbeln.

von
Tobias Bolzern

Darum gehts

  • Das iPhone 12 wird voraussichtlich im September enthüllt.
  • Apple will offenbar den Lieferumfang drastisch reduzieren.
  • In der Box soll es kein Ladegerät und keine Kopfhörer mehr geben.
  • Das dürfte den Verkauf von drahtlosen Airpods ankurbeln.

Kleine, weisse In-Ear-Kopfhörer sind das Markenzeichen von Apple. Die ersten sogenannten Earbuds lagen dem MP3-Player iPod im Jahr 2001 bei. Auch das erste iPhone wurde 2007 mit weissen, kabelgebundenen Kopfhörern geliefert. 2020 könnte damit jetzt Schluss sein.

Apple plant, beim kommenden iPhone-Modell den Lieferumfang zu reduzieren, wie der Tech-Analyst Ming-Chi Kuo berichtet. So sollen in der Box künftig keine Kopfhörer mehr beiliegen, auch das bis anhin mitgelieferte Netzteil, um das Gerät zu laden, verschwinde. Unklar ist, ob nach wie vor ein Kabel beiliegt.

Kostenausgleich für 5G

Obwohl der Lieferumfang schrumpft, sollen die Preise gleich bleiben. Die Ersparnis sollen die höheren Kosten für die geplanten 5G-Komponenten ausgleichen, schreibt Kuo in seinem Bericht. Für Apple dürfte ein Verzicht auf Ladegerät und Kopfhörer aber noch weitere positive Folgen haben.

Es könnte einerseits den Verkauf von Apples kabellosen Kopfhörern, den Airpods, vorantreiben. Auch könnte durch das Weglassen die Verpackung dünner und leichter werden. Selbst wenn dies pro Einheit nur ein paar Gramm sind – hochgerechnet auf mehrere Millionen Stück könnte Apple wohl einiges an Frachtkosten sparen und zugleich die Umwelt weniger stark belasten.

35 Franken für Ladegerät

Unter einem ökologischen Aspekt macht das Weglassen durchaus Sinn. Die meisten Nutzer dürften bereits Ladegerät und Kopfhörer haben. Das kann Elektroschrott verringern. Allerdings dürfte es mit einem solchen Schritt auch zu Beschwerden kommen. Will man nämlich die Kabel-Kopfhörer (35 Franken) und ein 18-Watt-Ladegerät bei Apple separat kaufen, so kostet das total 70 Franken im Schweizer Store, wie die Tech-Website 9to5mac.com vorrechnet.

Was an der Einschätzung und dem Bericht von Kuo dran ist, wird sich frühestens im Herbst zeigen. Sofern sich Apple an den Zeitplan der vorherigen Jahre hält, dürfte das iPhone 12 im September erstmals zu sehen sein.

Digital-Push

Wenn du den Digital-Push abonnierst, bis du über News und Gerüchte aus der Welt von Whatsapp, Snapchat, Instagram, Samsung, Apple und Co. informiert. Auch erhältst du Warnungen vor Viren, Trojanern, Phishingattacken und Ransomware als Erster. Weiter gibt es Tricks, um mehr aus deinen digitalen Geräten herauszuholen. So gehts: Installiere die neuste Version der 20-Minuten-App. Tippe unten rechts auf «Cockpit», dann «Einstellungen» und schliesslich auf «Push-Mitteilungen». Beim Punkt «Themen» tippst du «Digital» an – et voilà!

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
85 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Fredi Loong

30.06.2020, 08:51

Grundsätzlich richtig. Wenn das Handy allerdings nicht im Preis runtergeht, fraglich.

F.W.

30.06.2020, 08:45

Das schwerste am iPhone ist nicht das Ladekabel oder die Kopfhörer sondern der Akku. Sobald ich alle Accessoires separat kaufen muss, überlege ich mir zu einem anderen Smartphone Hersteller zu wechseln. Das iPhone ist also teuer genug, dass ich min. Ein Ladekabel in der Verpackung erwarte.

Peter G.

30.06.2020, 08:41

Ich finde das ein mutiger aber sehr guter Entscheid. Ladekabel kann man überall kaufen. Ich persönlich habe schon genügend zuhause. Bei den Kopfhörern gibt es so viele individuelle Vorlieben und die meisten haben schon Kopfhörer. Auch hier habe ich die beigelegten Kopfhörer nie verwendet. Ich bin mir sicher, Apple kann das mit den Nutzerdaten belegen.