Das Openair «Frauenfeldli» wurde wegen fehlender Intensivbetten abgesagt
Publiziert

Zu viele Corona-PatientenOpenair «Frauenfeldli» wegen fehlender Intensivbetten abgesagt

Das Festival, welches Mitte September hätte stattfinden sollen, ist abgesagt. Die Enttäuschung unter den Veranstaltern sei gross, dennoch stehe man hinter dem Entscheid der Behörden.

von
Lara Hofer
1 / 9
Das Openair «Frauenfeldli» musste abgesagt werden.

Das Openair «Frauenfeldli» musste abgesagt werden.

Oskar Moyano
Grund dafür seien die steigenden Covid-19-Zahlen, wie die Veranstalter am Dienstag mitteilten. 

Grund dafür seien die steigenden Covid-19-Zahlen, wie die Veranstalter am Dienstag mitteilten.

Instagram/openairfrauenfeldofficial
Das Kantonsspital in Frauenfeld habe sein Kapazitätslimit bereits erreicht. Die Durchführung des Festivals sei nun nicht mehr verantwortbar. 

Das Kantonsspital in Frauenfeld habe sein Kapazitätslimit bereits erreicht. Die Durchführung des Festivals sei nun nicht mehr verantwortbar.

Oskar Moyano

Darum gehts

  • Das Openair Frauenfeldli musste abgesagt werden.

  • Grund dafür seien die steigenden Covid-19-Zahlen, die dafür sorgen würden, dass das Kantonsspital in Frauenfeld sein Kapazitätslimit erreicht. So könne keine medizinische Grundversorgung für die Gäste gewährleistet werden.

  • Die Veranstalter des Openair seien enttäuscht, da «eine Absage diesmal vermeidbar gewesen wäre», so Sprecher Joachim Bodmer. Dennoch stehe man hinter dem Entscheid der Behörden.

  • Die gekauften Tickets werden den Käuferinnen und Käufern zurückerstattet.

  • Das bevorstehende Summerdays Festival in Arbon TG wird ohne weitere Einschränkungen durchgeführt.

Nachdem das Openair Frauenfeld aufgrund der Corona-Pandemie schon zweimal verschoben werden musste, kündigten die Veranstalter am Dienstag an: Auch das geplante Ersatz-Openair «Frauenfeldli» musste nun abgesagt werden. «Am Montag erreichte uns die Nachricht, dass uns der Kanton Thurgau und die Stadt Frauenfeld die Bewilligung für das Frauenfeldli entziehen mussten», sagt Joachim Bodmer, Sprecher des Festivals.

Der Grund: «Das Kantonsspital in Frauenfeld erreichte aufgrund der steigenden Infektionszahlen sein Kapazitätslimit» Unter diesen Umständen könne die medizinische Grundversorgung für die Gäste nicht mehr gewährleistet werden. «Wir stehen deshalb hinter der Entscheidung der Behörden», so Bodmer. Die Enttäuschung sei dennoch gross. «Wir sind überzeugt, dass die Absage dieses Mal vermeidbar gewesen wäre. Deshalb appelliere ich an die Bevölkerung: Verhaltet euch entsprechend oder lasst euch impfen.»

Was passiert nun mit den Tickets?

Im Gegensatz zum Openair Frauenfeld werde das «Frauenfeldli» nicht um ein Jahr verschoben, sondern ganz abgesagt. «Es handelt sich um eine einmalige Veranstaltung. Die gekauften Tickets werden deshalb vollumfänglich zurückerstattet», so Bodmer. Über die genaue Abwicklung würden die Veranstalter in den nächsten Tagen via Social Media genauer informieren. Das Festival hätte von 14. bis 18. September stattgefunden. Auftreten sollen hätten Rapperinnen und Rapper wie Future (37), Swae Lee (28), RIN (27), Loredana (25) und Sido (40).

Summerdays Festival nicht gefährdet

Das bevorstehende Summerdays Festival in Arbon TG sei nicht von diesem Entscheid betroffen, sagt Thomas Walliser Keel, Informationsbeauftragter des Kantons Thurgau, auf Anfrage von 20 Minuten. Dafür gebe es mehrere Gründe: «Das Festival findet im Gegensatz zum Frauenfeldli nur an zwei Abenden statt. Zudem kann man in Arbon nicht auf dem Gelände campieren, was das Infektionsrisiko reduziert. In den letzten Jahren gab es beim Summerdays Festival auch vergleichsweise wenige medizinische Notfälle», sagt Walliser. Aktuell seien keine Einschränkungen oder Absagen für andere Veranstaltungen geplant, man müsse das aber von Tag zu Tag anschauen, sagt Walliser weiter.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

147 Kommentare